fbpx
Köln.Sport
News Ticker

Viktoria und Fortuna fast zeitgleich aktiv

Quelle: getty Images

Sowohl Fortunas Lukas Nottbeck (M.) als auch die Viktorianer Alexander Voigt, Mariusz Kukielka und Christian Schlösser (v.l.) sind bereits heute wieder im Einsatz.

Drei Tage nach dem denkwürdigen Derby im Sportpark Höhenberg geht es für die beiden Kontrahenten bereits heute weiter. Viktoria Köln gastiert in der Regionalliga bei Fortuna Düsseldorf, Fortuna spielt FVM-Pokal in Niederbachem.

Es wäre eine typische Geschichte des Fußballs, wenn sich die Fortuna, so kurz nach dem starken Auftritt im Derby, bei einem Team aus der Kreisliga A geschlagen geben müsste. Doch es spricht absolut nichts dafür. Zwar hat sich Fortuna auch im Vorjahr gegen die Sportfreunde Düren (Bezirksliga) frühzeitig aus dem FVM-Pokal verabschiedet, doch diesmal sind die Kräfteverhältnisse zu klar verteilt. Der Tabellenzweite der Kreisliga A (Kreis Bonn) wird auf dem heimischen Aschenplatz dennoch versuchen, dem großen Favoriten ein Bein zu stellen. Fortuna-Coach Uwe Koschinat wird wohl dem einen oder anderen Derbyhelden eine Pause gönnen, schließlich geht es für die Südtstädter bereits am Samstag in Mönchengladbach mit der nächsten Partie der Regionalliga West weiter. Anpfiff in Niederbachem ist um 19.30 Uhr.

 

Bereits eine halbe Stunde früher ist am heutigen Abend der FC Viktoria Köln gefordert. Das Team von Trainer Wolfgang Jerat gastiert bei der Reserve von Fortuna Düsseldorf (19:00 Uhr). Allerdings wird die Viktoria das ohne einen weiteren Leistungsträger tun müssen. Denn nach den Ausfällen von Marius Schultens, Jerome Propheter und Kapitän Mike Wunderlich hat sich David Müller in der Partie gegen Fortuna Köln einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zugezogen und wird wohl bis zum Ende des Jahres ausfallen. Dennoch sind die Rollen klar verteilt. Viktoria, die sich mit einem Sieg die Tabellenführung zurückerobern kann, geht als Favorit ins Duell mit dem Tabellenletzten aus Düsseldorf.