fbpx
Köln.Sport
News Ticker

Fortuna stürmt den Sportpark Höhenberg

Quelle: getty Images

Die 61. Minute: Thomas Kraus (r.) bringt die Fortuna mit 1:0 in Führung.

Das mit Spannung erwartete kölsche Derby in der Regionalliga West hat mit Fortuna Köln einen würdigen Sieger gefunden. Beim 3:1(0:0)-Erfolg gegen Viktoria Köln trugen sich Thomas Kraus, Daniel Flottmann und Fabian Montabell in die Torjägerliste ein.

Dabei hatten sich beide Teams in der ersten Hälfte noch eine Partie geboten, die sich für ein Regionalliga-Spitzenspiel auf einem schwachen Niveau bewegte. Beide Seiten operierten viel mit langen Bällen, Chancen sprangen nur allzu selten heraus. Für Viktoria hatte zweimal Stürmer Ercan Aydogmus die große Möglichkeit, einmal hatte jedoch Fortuna-Schlussmann André Poggenborg, einmal ein heranfliegender Verteidiger etwas daggen. Beim Schuss von Michael Kessel auf der Gegenseite (29.) dagegen hatten die Fortuna-Anhänger bereits den Torschrei auf den Lippen, der Ball knallte jedoch nur gegen den Querbalken des von Maurice Gillen gehüteten Tores.

 

Die zweite Halbzeit begann mit etwas Verspätung, weil noch Arbeiten an einem der Tore nötig waren. Diese ungewohnt lange Phase des Wartens steckten die Akteure der Gäste offenbar wesentlich besser weg, denn die Fortuna erhöhte nun sichtbar den Druck. Nach einem tollen Pass von Christian Pospischil war es dann in der 61. Minute Thomas Kraus, der von den Innenverteidigern der Viktoria sträflich alleine gelassen wurde und souverän zur Führung einschob.

Die Viktoria, die ohne Kapitän Mike Wunderlich spielerisch auf ganzer Linie enttäuschte, schien sich gerade vom ersten Schock zu erholen, da setzte es den nächsten Nackenschlag. Der sehr agile Pospischil brachte einen perfekten Freistoß in den Strafraum der Hausherren, den Daniel Flottmann aus wenigen Metern nur noch über die Linie drücken musste. Der Jubel bei den Gästefans, denn ob der Harmlosigkeit der Viktoria schien die Entscheidung in diesem Derby bereits jetzt gefallen zu sein.

Doch das Team von Coach Wolfgang Jerat kam noch einmal heran. Der eingewechselte Fatih Candan konnte sich im Strafraum ein Mal gegen den ansonsten bärenstarken Flottmann durchsetzen und vollendete gekonnt zum Anschlusstreffer (82.). Doch die mögliche Schlussoffensive des Tabellenführers blieb aus. Lediglich Aziz Bouhaddouz hatte noch eine Möglichkeit, sein Kopfball war jedoch kein Problem für André Poggenborg.

Stattdessen gab es auf der Gegenseite den endgültigen Knockout. Der eingewechselte Fabian Montabell versetzte Eugen Tschumakow, zog nach innen und versenkte den Ball zum 1:3 (88.). Der Sieg der Fortuna war perfekt. Und nicht nur das: Weil sich die Reserve von Schalke 04 gegen den SV Bergisch Gladbach nur zu einem 1:1 quälte, steht die Fortuna an der Spitze der Tabelle. Derbysieger und Spitzenreiter – der perfekte Tag für alle Fans des Südstadtklubs.