fbpx
Köln.Sport
News Ticker

Leverkusen schlägt Rapid mühelos

Quelle: IMAGO

Mit einer starken Leistung und in dieser Szene dem Tor zum 0:3: Karim Bellarabi (M.).

Mit dem 4:0 (1:0)-Erfolg gegen den Nachbarn aus Österreich hat sich das Team der Trainer Sami Hyypiä und Sascha Lewandowski an die Spitze der Tabelle der Europa-League-Gruppe K gesetzt. Gonzalo Castro traf doppelt, außerdem waren Karim Bellarabi und Philipp Wollscheid erfolgreich.

Die gut 43.000 Zuschauer im Wiener Ernst-Happel-Stadion sorgten für eine hervorragende Stimmung und brüllten ihre Mannschaft zu guten ersten 20 Minuten. Dann allerdings fand Bayer besser ins Spiel, übernahm das Kommando und konnte sich einige Torchancen herausspielen. Stefan Kießling vergab nach 28 Minuten die erste gute Gelegenheit, Innenverteidiger Philipp Wollscheid machte es per Kopf in der 37. Minute besser. Nach einer Ecke von Castro schraubte sich der Neuzugang aus Nürnberg hoch und erzielte sein erstes Tor auf internationaler Ebene.

 

Nach dem Seitenwechsel machte Bayer dann relativ schnell alles klar. Den starken Doppelpass mit Lars Bender nutzte Castro in der 56. Minute zum 0:2, nur drei Minuten später tanzte André Schürrle im Strafraum drei Verteidiger aus und legte ab zu Karim Bellarabi, der aus spitzem Winkel die Entscheidung besorgte. Für den Schlusspunkt in der Nachspielzeit. sorgte wiederum Castro, der eine Vorlage des eingewechselten Junior Fernandes in die Maschen beförderte. Coach Sascha Lewandowski war nach der Partie zufrieden. „Wir haben es uns als Mannschaft heute einfach gemacht, indem wir ab der 20. Minute konzentriert und laufstark aufgetreten sind. Nur nach dem 3:0 hatten wir ein paar kleine Nachlässigkeiten.“

Die Werkself führt die Gruppe K nun mit sieben Punkten vor den punktgleichen Kontrahenten von Metalist Charkiw an, Rosenborg Trondheim (3) und Rapid Wien (0) stehen schon gewaltig unter Druck.