fbpx

Falcons gewinnen Junior Bowl

Foto: Katharina De Boeck

Siegestaumel: Die Falcons bejubeln ihre erfolgreiche Titelverteidigung ausgelassen

Der neue deutsche Junioren-Meister im American Football kommt – wenig überraschend – aus der Domstadt. Nach dem kölsch-kölschen Junior Bowl XXXI steht nun auch der neue alte Champion fest. Zum zweiten mal in Folge können die AFC Köln Falcons die Meisterschaft für sich entscheiden.

Mit einem Endstand von 40:13 konnten die AFC Köln Falcons den Junior Bowl auch in diesem Jahr für sich entscheiden. Der Gegner in diesem spektakulären Lokalderby, die Cologne Crocodiles, hatten das Nachsehen. Dabei hatte das Match für die Herausforderer so vielversprechend begonnen.

Sonntagnachmittag, Bezirkssportanlage Chorweiler. Während sich vor der Anlage noch hunderte Fans vor den heillos überforderten Kassen tummelten, ging es drinnen bereits richtig zur Sache: Ein Touchdown von Quarterback Jan Weinreich und ein Field Goal von Victor Kremser brachten die Krokodile mit 10:0 in Führung. Nach anfänglicher Nervosität kamen die Falcons nun aber langsam ins Spiel. Bis zur Halbzeit hatten sie das Spiel gedreht und führten ihrerseits mit 12:10.

Falcons-Quarterback Joao Krapohl überzeugte durch schnelle Passempfänge (Foto: Katharina De Boeck)Nach der Pause waren die Falken dann wie ausgewechselt: Vincent Yünlü fing einen Pass von Jan Weinreich ab, durchquerte 35 Yards in die Endzone und erhöhte so auf 19:10. Ein 40-Yards-Field-Goal von Victor Kremser brachte den Crocodiles dann die letzten drei Punkte für diese Saison. Doch die Falcons legten noch nach: Dominik Geiter fing noch vor dem Seitenwechsel seinen zweiten Touchdown-Pass.

Nach dem letzten Seitenwechsel war es dann ebenfalls Dominik Geiter, der mit seinem dritten Touchdown letzte Zweifel an einem Falcons-Sieg beseitigte. Seine Wahl zum Most Valuable Player auf Seiten des Meisters war damit genau so sicher, wie der Sieg. Die Crocodiles mussten im Angriff zu viele Ballverluste hinnehmen. In der Folge ließen sich die Aufsteiger zu unnötigen Fouls hinreißen, die Luft war raus. Die Falcons wussten diese Fehler konsequent auszunutzen und setzten sich nach dem letzten Touchdown von Florian Eichhorn mit dem Endstand von 40:13 verdient durch.

„Wir haben in den entscheidenden Situationen Fehler gemacht, die uns sonst in der Saison nicht unterlaufen sind“, resümierte der Head-Coach der Crocodiles, Jan Steickmann, nach dem Spiel. „Das wird wohl Tage oder Wochen dauern, bis die Jungs das verarbeitet haben. Sie müssen realisieren, dass wir als Aufsteiger trotzdem eine Super-Saison gespielt haben.“

Jürgen Lengling, Head-Coach der Falcons, hatte dagegen gleich doppelt Grund zur Freude: Er ist der erste Coach der Geschichte des Junior Bowls, der mit zwei verschiedenen Clubs deutscher Meister geworden ist. „Wir konnten unser Spiel erst in der zweiten Halbzeit so richtig umsetzen und haben dadurch auch verdient gewonnen“, so sein Resümee.