fbpx

Cologne Crocodiles gewinnen bei den Dresden Monarchs

Die Cologne Crocodiles haben am vergangenen Wochenende bei den Dresden Monarchs mit 36 zu 28 gewonnen und kletterten auf den dritten Platz in der German Football League.

Crocodiles
Crocodiles-Defensivspieler Fardan Allen fängt den Ball ab.

Das Spiel begann für die Crocodiles mit einem Paukenschlag. Die Monarchs brauchten nur vier Pässe, um den Ball in die Kölner Endzone zu bekommen und mit 7:0 in Führung zu gehen. Trotz einiger unnötiger Strafen kamen die Crocodiles zurück in die Partie. Gleich zweimal spielten die Domstädter den vierten Versuch aus und am Ende fing Wide Receiver McClam einen Ball von Christian Strong zum Tochdown. Mit dem verwandelten Extrapunkt von Dennis Schwartz glichen die Crocodiles zum 7:7 aus. Doch im direkten Gegenzug ging es erneut schnell für die Dresdener. Mit einem 63-Yard-Touchdown gingen die Monarchs schnell wieder in Führung. Nur wenige Sekunden nach dem 14:7 leistete sich der Crocodiles-Quaterback Strong eine Interception, die zum 20:7 führte.

Crocodiles drehen im zweiten Viertel auf

Im zweiten Drittel kamen die Crocodiles besser ins Spiel. Sowohl in der Defensive als auch in der Offensive fanden die Höhenberger ihren Rhythmus. Insbesondere die Kombination aus Strong und McClam übernahm in dieser Phase und brachte die Kölner mit 22:20 in Front. Dennis Schwartz verpasste er allerdings die Führung weiter auszubauen, da er ein Field Goal und beide Extrapunkte nicht verwandeln konnte.

In der Defensive machten die Kölner jedoch fast alles richtig und stoppten die Dresdener immer wieder. Eine Interception konnte Thomas Rockel zu vierten Crocodiles-Touchdown verwerten. Erneut schaffte es Schwartz nicht den Extrapunkt zu verwandeln und vergab im Anschluss ein weiteres Field Goal. Insgesamt ließ das Kicking-Team acht Zähler liegen. So war es erneut an den Stars der Kölner das Spiel zu entscheiden. McClam erzielte seinen dritten Touchdown und verwandelte einen Two-Point-Conversion. Damit erhöhten die Kölner auf 36:20 und auch ein Monarch-Touchdown änderte nichts mehr am Kölner Sieg.

In der Tabelle stehen die Crocodiles nun auf dem dritten Rang und empfangen am kommenden Wochenende den Tabellennachbarn Berlin Adler. Die Hauptstädter haben genau wie die Domstädtern in der laufenden Saison drei Siege und eine Niederlage, sodass am Samstag (Kickoff: 14 Uhr) im Sportpark-Höhenberg ein spannendes Spiel zu erwarten sein wird.

Von Robin Josten