fbpx

Zum Abschied leise Servus

Quelle: imago

In Schermbeck gibt Mike Wunderlich seinen Ausstand: Der 25-jährige Viktoria-Kapitän wechselt zurück zum FSV Frankfurt.

Das Auswärtsspiel in Schermbeck ist nicht nur das Ende einer hervorragenden Hinrunde für Viktoria Köln. Es ist auch die vorerst letzte Partie des alles überragenden Mike Wunderlich für die Rechtsrheinischen. Viktoria Köln ist unangefochtener Tabellenführer der NRW-Liga. Dennoch liegt am Sonntag (Anpfiff: 14.30 Uhr) kein leichtes Auswärtsspiel vor den Rechtsrheinischen: Nicht nur, weil der Tabellendreizehnte SV Schermbeck 14 von 19 Zählern zuhause einsacken konnte.

Sondern auch, weil es das Abschiedsspiel des bisher überragend agierenden Viktoria-Kapitäns Mike Wunderlich wird. Der 13fache Torschütze kehrt nach überstandener Burn-Out-Erkrankung zum FSV Frankfurt zurück, wo er noch einen Vertrag bis Saisonende hat.

Die Viktoria wird ihren Star sportlich und menschlich vermissen – und Wunderlich die Zeit auf der „Schäl Sick“ sicherlich auch. Doch die Perspektive, im Profifußball noch einmal anzugreifen und mit einem Auge Richtung Bundesliga zu schielen, war zu verlockend.

So wird die Auswärtspartie beim SV Schermbeck zu einem Abschiedsspiel, in der der Gastgeber sicherlich versuchen wird, den Kölner Spitzenreiter vor der Winterpause noch einmal ins Straucheln zu bringen.

Die Mannschaft von der „Schäl Sick“ will dagegen einen vernünftigen Jahresabschluss erreichen – mit 46 Punkten könnte Viktoria mehr als beruhigt in die Feiertage gehen. Und Mike Wunderlich wäre ein schöner Abschied gelungen.