fbpx

Wasserspringen auf hohem Niveau

Quelle: TPSK

Ruben von der Kall gilt als großes Talent in der Kölner Turmspringerszene

Vergangenes Wochenende fanden im Leistungszentrum der Deutschen Sporthochschule Köln (DSHS) die Bezirks-Meisterschaften im Kunst- und Turmspringen des Bezirks Mittelrhein statt. Ausgerichtet wurde der Wettkampf von der Telekom-Post-Sportgemeinschaft Köln e.V (TPSK) Nur noch zwei Vereine bieten im Raum Köln die Sportart Kunst- und Turmspringen an. Dies ändert jedoch nichts an der Qualität der Sprünge. So war im Schwimmzentrum der DSHS jede Menge Nervenkitzel geboten. Schwierigkeit und Ausführung der gezeigten Sprünge waren auf einem sehr hohen Niveau, was mit Höchstwertungen durch das Kampfgericht belohnt wurde.

Gregor Wicharz, der Sprungswart des Schwimmbezirk Mittelrhein (SBM), war mit den Leistungen durchaus zufrieden. Er zeigte sich jedoch nicht im Geringsten überrascht, schließlich starteten eine ganze Reihe von Springern, die schon etliche Medaillen und Auszeichnungen auf regionaler und nationaler Ebenen gewonnen hatten.

Bei den Damen siegte vom 1-Meter- und 3-Meter-Brett erwartungsgemäß Jana-Lisa Rother. Vom Turm gewann Melis Alp, der von Edith Wicharz und Yilmaz Alp bei der TPSK trainiert wird. Bei den Herren siegte gleich dreimal Florian Krystofiak, der von Jürgen Weuthen (ebenfalls TPSK) betreut wird. In der Jugend siegte bei den Mädchen Leonie Berg und bei den Jungs Ruben von der Kall.