fbpx

Viktoria: Zweiter Patzer in Folge

Quelle: IMAGO

Zu wenig: Für Timo Staffeldt, Sebastian Glasner (v.l.) und Viktoria Köln reicht es gegen Düsseldorf nur zu einem Punkt.

Nach dem enttäuschenden 1:1 bei Bayer Leverkusen am Samstag ist der Fußball-Regionalligist FC Viktoria auch beim Heimspiel gegen die Reserve von Fortuna Düsseldorf nicht über ein 1:1 hinausgekommen.

Durch das gleichzeitige 1:0 von Tabellenführer Sportfreunde Lotte gegen die SSVg Velbert hat die Viktoria nun bereits vier Punkte Rückstand auf den letztjährigen Meister der Regionalliga West. Kurzfristig ist das Team von Trainer Claus-Dieter Wollitz zwar auf den zweiten Platz gesprungen, Konkurrent Fortuna hat aber noch ein Spiel mehr zu absolvieren.

 

Im Heimspiel gegen die Reserve von Fortuna Düsseldorf enttäuschte die Viktoria über weite Strecken. Zwar hatte das Team um Kapitän Mike Wunderlich den Großteil an Ballbesitz und einige Tormöglichkeiten im Ansatz zu verzeichnen, richtig gefährlich wurde es gegen gut sortierte Düsseldorfer aber nur bei zwei guten Aktionen des sehr agilen Fatih Candan. Düsseldorf, das sich bis dahin kaum in der gegnerischen Hälfte gezeigt hatte, ging in der 37. Minute durch Eren Taskin in Führung. Doch die Viktoria zeigte sich nur kurzzeitig geschockt. Drei Minuten vor der Pause beförderte Claus Costa, der für Sebastian Spinrath in die erste Elf gerückt war, einen Eckball von Wunderlich per Kopf in die Maschen.

Doch nach der Pause das gleiche Bild: Die Viktoria ganz klar feldüberlegen, im gegnerischen Strafraum aber oft zu umständlich und letztlich zu selten gefährlich. So blieb es auch nach 90 Minuten beim Remis, mit dem sich im Lager der Höhenberger niemand zufrieden geben konnte. „Letztlich kann man den Jungs keinen Vorwurf machen. Aber wir sind im Angriff im Moment einfach nicht heiß genug auf Tore“, konstatierte der Sportliche Leiter Franz Wunderlich nach dem Abpfiff.