fbpx

SSBK und Sportjugend unterstützen FC-Pläne

Ein Heißluftballon über dem Grüngürtel

Der geplante Ausbau am Geißbockheim erhitzt weiter die Gemüter. Jetzt haben sich Sportjugend und SSBK hinter den FC gestellt
Grafik: 1. FC Köln

Sportjugend und der Stadtsportbund Köln sichern dem 1. FC Köln in der Causa um die Erweiterung des Trainingsgeländes ihre Unterstützung zu. 

In Sachen Ausbau der Trainingsanlagen am Geißbockheim im Kölner Grüngürtel, über den öffentlich teilweise hitzig diskutiert wurde (Köln.Sport berichtete mehrmals), hat der 1. FC Köln nun öffentliche Unterstützung von Seiten der Kölner Sportpolitik erhalten.

Vor dem Hintergrund, dass der Stadtentwicklungsausschuss der Einleitung eines Verfahrens zur Änderung des Flächennutzungsplans und der Aufstellung eines Bebauungsplans zugestimmt hat, unterstützen der Stadtsportbund und die Sportjugend Köln das Vorhaben des FC. Vorsitzender Klaus Hoffmann erklärt dazu: „Diese Planungen nützen natürlich zunächst dem FC, sind aber auch im Interesse des Breitensports. Schon seit Adenauers Zeiten sind im Grüngürtel Sportplätze als Bestandteil seiner Erholungsfunktion vorhanden und gewünscht.“

Der Vorsitzende der Sportjugend Peter Pfeifer ergänzt: „In einer Stadt, die bei Sporträumen für den Breitensport eher den Mangel verwaltet, wären diese neuen Plätze für unsere Kinder und Jugendlichen höchst willkommen.“

Stadtsportbund und Sportjugend Köln betonen, sie hätten den FC in verschiedensten, gemeinsamen Projekten als verlässlichen Partner schätzen gelernt und seien sicher, dass dieses Areal eine Bereicherung für den Jugendsport in Köln werde.

Unterdessen erreichte die Online-Petition, die der 1. FC Köln zur Unterstützung seines Vorhabens ins Leben gerufen hatte (Köln.Sport berichtete) die Marke von 20.000 Unterstützern. Immerhin knapp über 7.000 Fürsprecher-Stimmen stammen von Menschen aus Köln.