fbpx

Pokalkracher zum Start

Quelle: Imago

Auch Abwehrspieler Marius Schultens weiß: Trotz der Favoritenrolle sollte die Viktoria die Gäste aus Bergisch Gladbach nicht unterschätzen.

Mit etwas Verspätung geht nun auch Viktoria Köln in den Bitburger-Pokal. Am morgigen Samstag ist Ligakonkurrent SV Bergisch Gladbach 09 zu Gast im Sportpark Höhenberg. Die Zweitrundenbegegnungen des Bitburger-Pokals sind bereits ausgelost, doch der Kracher der Auftaktrunde kommt noch: Mit Viktoria Köln und dem SV Bergisch Gladbach 09 treffen am Samstag zwei Spitzenteams der NRW-Liga aufeinander.

Wenn am Samstag um 14 Uhr das Spiel im Sportpark Höhenberg angepfiffen wird, geht es für beide Teams um den Einzug in die zweite Runde, wo ein Auswärtsspiel beim SC Borussia Lindenthal-Hohenlind wartet.

Als Favorit geht sicherlich Viktoria in den Pokalkracher – der unangefochtene Tabellenführer der NRW-Liga hat nach der Niederlage in Herne wieder in die Spur gefunden und dominiert die fünfte Liga nach Belieben.

Dagegen steckt der Gast aus Bergisch Gladbach in einem Loch: Nach furiosem Start konnte die Mannschaft von Trainer Dietmar Schacht keines der letzten fünf Ligaspiele für sich entscheiden.

Auf die leichte Schulter wird Viktoria-Coach Heiko Scholz den Gegner aber sicherlich nicht nehmen. Zu sehr weiß der erfahrene Trainer, dass im Pokal bekanntlich einiges möglich ist.