fbpx

Kein Selbstläufer gegen Elversberg

Quelle: Imago

Vor dem Spiel gegen SV Elversberg ist Uwe Koschinat gewarnt: Trotz der schwachen Auswärtsbilanz der Gäste erwartet der Fortuna-Coach ein enges Spiel.

„Ein dreckiges, enges Spiel“ erwartet Fortuna-Coach Uwe Koschinat beim Heimspiel gegen den SV Elversberg. Die Saarländer reisen mit schwacher Auswärtsbilanz in die Festung Südstadion. Die Vorzeichen für das morgige Spiel im Südstadion (Anpfiff 14 Uhr) sind klar: Mit dem SV Elversberg reist eine auswärtsschwache Mannschaft in die Kölner Südstadt. Erst ein einziges Spiel auf fremdem Terrain konnten die Saarländer für sich entscheiden – das letzte verloren sie bei der Reserve von Borussia Dortmund gar mit 0:5.

Ganz anders dagegen die Heimbilanz der Fortunen: Elf Punkte konnte die Koschinat-Elf bereits im Südstadion einfahren. Seit der Niederlage gegen Eintracht Trier Mitte September konnte kein Team mehr die Zollstocker Heimfestung einnehmen.

Doch Fortuna-Trainer Koschinat warnt vor dem angeschlagener Boxer aus dem Saarland: „Der SV Elversberg ist in dieser Phase ein ganz gefährlicher Gegner, denn sie hinken deutlich ihren sportlichen Ansprüchen hinterher. Die Geschehnisse der letzten Wochen in Elversberg tragen sicherlich ihren Teil dazu bei, dass sich die Spieler hier hochmotiviert zeigen werden. „

Einen Selbstläufer erwartet Koschinat trotz der guten Vorzeichen daher nicht: „Wir dürfen jetzt nicht den Fehler machen, zu glauben, dass dies eine einfache Aufgabe wird. Es wird ein dreckiges und enges Spiel, bei dem auch die Unterstützung der Fortuna-Fans von der ersten Minute an sehr wichtig ist.“

Verzichten muss die Fortuna dabei auf Timo Heinze, Ozan Yilmaz, Fatih Tuysuz und Michael Kessel, die aufgrund von Trainingsrückstand oder Verletzungen nicht an Bord sein können.