fbpx
Köln.Sport
News Ticker

Klarer Erfolg über Marmagen

Quelle: Martin Miseré

Freude bei den Volleyballerinnen des FCJ Köln: Mit 3:0 bezwangen sie den starken Aufsteiger aus Marmagen-Nettersheim.

Mit einem erkämpften, aber letztlich klaren 3:0-Erfolg über den Aufsteiger aus Marmagen-Nettersheim steht der FCJ Köln weiterhin an der Spitze der Regionalliga West. Darauf hatten sich die über 100 Zuschauer des Drittligisten FCJ Köln gefreut: Zwar gewann die Mannschaft von Trainer Jimmy Czimek nach Sätzen klar mit 3:0, aber im zweiten und dritten Satz war es ein Volleyballspiel auf Augenhöhe, was der Tabellenführer und das Team aus der Eifel den begeistert mitfiebernden Zuschauern zeigten.

„Das war gewiss kein leichtes Spiel, sondern ab Mitte des zweiten Satzes so, wie wir es erwartet hatten. Nach der Umstellung von Marmagen haben wir eine Weile gebraucht, um wieder ins Spiel zu kommen, doch in diesem Match hat sich die viele Spielpraxis der Saison ausgezahlt“, resümierte auch FCJ-Coach Jimmy Czimek nach der Partie.

„So konnten wir uns auch wieder aus den beiden Schwächephasen im zweiten und dritten Satz befreien, woran auch die Spielerinnen, die von der Bank gekommen sind, einen großen Anteil hatten. Ein Sieg des gesamten Teams – was gibt es Schöneres“, freute sich der Kölner Trainer Jimmy Czimek nach dem Spiel über den Charakter seiner Mannschaft.

Dabei dominierten die Kölnerinnen den ersten Satz angeführt von einer starken Aufschlagserie von Katja Sallie, die ihr Team mit starkem Service von 12:11 vorentscheidend auf 19:11 in Front brachte. Der Aufsteiger Marmagen-Nettersheim begann das Spiel allerdings auch nicht in seiner Bestbesetzung, sondern ließ die beiden ehemaligen Erstligaspielerinnen Alexandra Preiß und Judith Pelzer bis zum Anfang des zweiten Satzes auf der Bank.

Erst als Köln auch diesen, angetrieben mit starken Aufschlägen von Larissa Hansen, zu dominieren schien und Köln 7:1, 10:2 und 12:4 in Führung ging, wechselte Marmagen durch und konnte binnen weniger Rotationen durch gute Blockarbeit zum 15:15 ausgleichen. Bei einem 18:20-Rückstand war es dann Silke Schrieverhoff, die die Aufschlagposition bei 19:20 betrat und erst nach sechs starken Spieleröffnungen und einem 25:20-Satzgewinn wieder verließ.

Doch Marmagen gab sich keineswegs geschlagen und war auch im dritten Satz weiterhin insbesondere im Block hochmotiviert zur Stelle, womit sich das Team eine verdiente 9:5- und 13:7-Führung erspielte. Kölns Trainer wechselte daraufhin durch und diesmal war es das Team aus der Domstadt, welches nicht nur zum 15:15 ausgleichen, sondern sogar auf 20:17 davonziehen konnte. Diesen Drei-Punkte-Vorsprung brachten die Kölnerinnen dann routiniert ins Ziel, so dass sie einen weiteren Spielerfolg für sich verbuchen konnten.

Damit bleibt der FCJ Köln weiterhin auf dem ersten Tabellenplatz der dritten Liga. Doch bevor die Mannschaft des FCJ in ihre wohlverdiente Winterpause geht, steht noch die wichtige Partie beim Vize-WVV-Pokalsieger Dingden am kommenden Samstag auf dem Programm.