fbpx
Köln.Sport
News Ticker

Gegen Verl die Kurve bekommen

Quelle: imago

Fortunas Schlussmann Dieter Paucken möchte gegen den SC Verl seinen Kasten vor heimischem Publikum sauber halten.

Für Fortuna Köln ist nach dem laschen Auftritt in Koblenz morgen Wiedergutmachung angesagt. Aber aufgepasst: Mit dem SC Verl kommt ein erfahrener Gegner ins Südstadion. Bereits beim Pokalspiel beim SV Beuel 06, das Fortuna deutlich mit 7:0 für sich entscheiden konnte, zeigte sich eine Reaktion auf die peinliche Vorstellung in Koblenz. Mit vier Treffern avancierte Fabian Montabell zum Matchwinner im Sportpark Nord.

Am Samstag kehrt die Mannschaft von Uwe Koschinat zurück in den Ligaalltag. Zu Gast im Südstadion wird um 14 Uhr der SC Verl sein. Der Fortuna-Coach ist sich darüber im Klaren, was auf sein Team zukommt: „Der SC Verl spielt seit vier Jahren in der Regionalliga und hat sich dort sehr gut etabliert.“

Nach schwachem Start konnte sich der Gast aus Ostwestfalen zuletzt weiter nach oben schieben. Auf Rang 11 liegen sie nur einen Punkt hinter der zwei Plätze besser postierten Fortuna. „Verl spielt einen sehr gut organisierten und aggressiven Fußball. Wir müssen höllisch aufpassen, dass wir nun die Kurve bekommen und uns wieder auf unser Spiel besinnen.“

Aufgrund der Verletzungen von Lukas Nottbeck und Kevin Kruth, die beide 2011 nicht mehr für die Fortuna auflaufen können, und der Sperre von Dirk Caspers, der beim Auswärtsspiel in Koblenz Gelb-Rot sah, wird das Team aus der Südstadt verändert auflaufen. „Die Mannschaftsaufstellung vom Beuel-Spiel gibt da ja schon einige Hinweise“, lässt Koschinat verlauten.

Damit sein Team nicht nur im Pokal, sondern auch in der Liga die Kurve bekommt.