fbpx

Duell unter Nachbarn

Quelle. FussiFreunde

Stefan Schenk ist seit mehr als einem Jahr Trainer von Vorwärts Spoho. Das Team setzt sich vor allem aus Studenten der Kölner Sporthochschule zusammen

Ein Lokalderby im Kölner Westen ist am 2. Advent das Köln.Sport-Topspiel des Wochenendes: In der Kreisliga A reist Vorwärts Spoho zur zweiten Mannschaft des SC Borussia Lindenthal-Hohenlind. Weit müssen sie zu diesem Auswärtsspiel nicht fahren, die Männer von Vorwärts Spoho. Am Sonntag Nachmittag kommt es zu einem nachbarschaftlichen Duell auf dem Kunstrasenplatz an der Westkampfbahn in Müngersdorf. In der Kreisliga A treffen dann der Tabellen-Zweite, die Reserve von Borussia Lindenthal-Hohenlind, und der Sechste, Vorwärts Spoho, aufeinander. Die Abwehr des Aufsteigers kann sich dabei auf einen heißen Tanz gefasst machen: Die Lindenthaler haben mit 36 Treffern den besten Angriff der Liga.

Dazu wartet das Team von Trainer Stefan Schenk schon seit drei Spieltagen auf einen Sieg. Hohenlind hingegen hat in den letzten acht Spielen nur einmal verloren. Auch Schenk sieht das Momentum eher auf Seiten des Lokalrivalen: „Lindenthal kann sicherlich mehr Rückenwind aus den letzten Partien mitnehmen. Wir mussten zuletzt einige ärgerliche Niederlagen einstecken.“

Der Trainer führt Gründe für die schwachen letzten Spiele an: „In den vergangenen Spielen wurde mehr diskutiert als Fussball gespielt“, so Schenk, „auch kann ich nicht mit jeder Schiedsrichterentscheidung zufrieden sein.“ Der Trainer des Aufsteigers ist jedoch mit der Gesamtleistung seiner Mannschaft zufrieden.

Dennoch sagt er, das Potential, was in dem Team steckt, sei bei weitem nicht ausgeschöpft. Der große Kader und das viele Durchwechseln knabbern an einer konstanten Leistung. Zeitweise spielen bis zu 40 Mann, in erster Linie Studenten, für den Verein.

Leider habe nicht jeder jeden Sonntag Zeit für das Team aufzulaufen. So kommt es, dass Schenk bei keinem Spiel im letzten Jahr mit derselben Mannschaft planen konnte. „Irgendwie ist die Mannschaft das schon gewohnt“, hält der Trainer fest.

Auf das Match gegen Lindenthal freut sich der Coach jedenfalls: „Ich erwarte ein schönes Fussballspiel. Denn die Borussia legt auch Wert auf guten Fussball und weniger auf lange Diskussionen mit den Schiris.“