fbpx

Heimerfolg beim Zwanziger-Besuch

Quelle: Imago

Fortunas Kapitän Mitja Schäfer führte seine Mannschaft zu einem 3:1-Erfolg gegen die Reserve des FSV Mainz 05. Unter den über 900 Zuschauern im Südstadion war auch DFB-Präsident Dr. Theo Zwanziger.

Fortuna bleibt auch im fünften Spiel in Folge ungeschlagen: Gegen den FSV Mainz gewinnen sie unter den Augen von DFB-Präsident Zwanziger mit 3:1. Dass Fortuna Köln in dieser Saison mit Rückschlägen umgehen kann, hat die Mannschaft in dieser Saison bereits bewiesen: Nach einer schwierigen Phase im September raffte sich die Koschinat-Elf auf und startete eine Serie, die sie wieder unter die ersten Zehn der Regionalliga brachte.

Um diese fortzusetzen, reagierten die Fortunen auf einen erneuten Rückschlag prompt: Beim Heimspiel gegen den FSV Mainz 05 II schaffte der Gäste-Stürmer in der 64. Minute den Ausgleich zum 1:1 – Montabell hatte den Südstadtclub nach knapp 20 Minuten in Front gebracht.

Doch allzu lang mussten die über 900 Zuschauer im Südstadion (darunter DFB-Präsident Theo Zwanziger) nicht mit dem Gegentreffer hadern: Silvio Pagano schoss nur zwei Minuten später die Fortuna wieder in Führung.

Kurz vor dem Schlusspfiff erhöhte der eingewechselte Hamdi Dahmani auf 3:1 und entschied die umkämpfte Partie endgültig zugunsten der Fortuna.

„Das war ein ganz schwieriges Spiel für uns, in dem die körperliche Überlegenheit und der größere Wille letztlich zum Sieg geführt haben“, zeigte sich Fortuna-Coach Koschinat nach der Partie erleichtert.

Mit dem fünften ungeschlagenen Spiel in Serie etabliert sich der Südstadtclub weiter unter den ersten 10 der Regionalliga West. 19 Punkte aus 12 Spielen bedeuten derzeit Platz 7.

Am nächsten Samstag kommt es für die Fortuna zum Lokalderby, wenn die Koschinat-Elf den kurzen Weg ins Franz-Kremer-Stadion zur Reserve des 1.FC Köln antreten muss.