fbpx

Bayer: Gruppensieg nicht um jeden Preis

Quelle: IMAGO

Mit einer wohl deutlich veränderten Startelf will sich Bayer am Abend in Charkiw den Gruppensieg sichern.

Bayer 04 Leverkusen könnte den Gruppensieg in der Gruppe K der Europa League heute abend (19 Uhr) mit einem Sieg perfekt machen. Statt allerdings die erste Elf weiter zu belasten, können sich einige Youngster Hoffnungen auf Einsätze machen.

Die Liste der Stammspieler, die nicht auf dem Platz zu finden sein werden, ist lang. Die Nationalspieler Lars Bender und André Schürrle sind ebenso in Leverkusen geblieben wie der am Fuß verletzte Hajime Hosogai und Simon Rolfes, dessen Frau ein Kind erwartet. Auch Ömer Toprak (Rückenprobleme) und Gonzalo Castro (Adduktoren) werden nicht im Kader der Werkself stehen. Das wiederum könnte die Chance für einige Reservisten und/oder Spieler aus dem Kader der U23-Mannschaft (Regionalliga) sein. Mit dabei sind in jedem Fall die Bayer-Talente Kolja Pusch (19), Tobias Steffen (20), Dominik Kohr (18) und Okan Aydin (18). Wer von ihnen in der Startelf steht, das wollten die beiden Trainer Sami Hyypiä und Sascha Lewandowski auf der Pressekonferenz allerdings noch nicht verraten.

 

Die Ausgangslage vor dem Spiel in der Ukraine ist unterdessen klar. Bayer und Metalist sind beide bereits für die K.O.-Runde der Europa League qualifiziert und führen die Gruppe K mit jeweils zehn Punkten an. Ein Auswärtssieg der Werkself würde die Situation weiter aufklären. Die Leverkusener hätten dann drei Punkte Vorsprung und nach dem 0:0 im Hinspiel auch den direkten Vergleich gewonnen, der Gruppensieg würde also feststehen. „Wir wollen unbedingt als Erster über die Ziellinie gehen und nehmen das Spiel deshalb auch sehr, sehr ernst“, erklärte Rudi Völler.