fbpx
Köln.Sport
News Ticker

Ballack: Verbleib unwahrscheinlich

Quelle: Imago

Der Weg weist wohin, Herr Ballack? Seine Tage im Bayer-Trikot scheinen gezählt zu sein

Leverkusens Mittelfeldmann Michael Ballack spricht in einem Interview mit dem Pay-TV-Sender Sky über seine Zukunft bei der Werkself. „Im Moment gehe ich davon aus, dass es meine letzte Saison sein wird“, so der 35-jährige. Die Zeichen zwischen Michael Ballack und Bayer Leverkusen stehen auf Abschied.  Der ehemalige Nationalspieler äußerte gegenüber dem Pay-TV-Sender Sky, er habe derzeit wenig Überlegungen dahingehend, seinen Vertrag bei der Werkself zu verlängern.

Damit hat Ballack zum ersten Mal über einen Abschied von seinem Verein und vielleicht auch seinem Abschied aus der Bundesliga gesprochen. Auf die Frage, wie seine Karriere weiter geht, antwortet er: „Ich fühle mich noch gut, aber was ich mache, weiß ich noch nicht.“

Ein bis zwei Jahre wolle Ballack, wenn die Gesundheit mitspielt, aber noch auf einem guten Niveau spielen: „Wo das sein wird, werde ich sehen.“ Ein Wechsel in die USA ist nicht völlig auszuschließen. Andere Fussballprofis haben diesen Schritt in Ballacks Alter schon vollzogen.

Auch zur derzeitigen Situation bei Bayer 04 Leverkusen äußert sich Ballack in dem Gespräch. „Wir haben derzeit ein wenig Probleme. Wir müssen uns jetzt zurückkämpfen. Für ganz oben wird es sicherlich schwer. Wir müssen uns intern mehr reiben“, so der 98-fache Nationalspieler, der den Wohlfühlfaktor bei der Werkself bemängelt.

„Bei Bayer ist es teilweise wie im Schlaraffenland für die Spieler. Es ist toll, für jeden hier zu spielen, aber man muss wissen, dass man was abliefern und gewinnen muss. Dieses Denken muss hier schnell zurück. Ansonsten werden wir uns nicht verbessern und uns nur auf dem 8. oder 9. Platz festsetzen.“

Der ehemalige Mittelfeldstar des FC Chelsea spricht auch über sein Ausscheiden aus der Nationalmannschaft. Die Zeit sei für ihn schwierig gewesen, so der Görlitzer. Dass man ihm die fussballerische Klasse abgesprochen habe und die Fähigkeit, den heutigen Fussball prägen zu können, habe ihn am meisten getroffen, meinte Ballack in dem Interview.