fbpx

Viktoria im DFB-Pokal: Vorteil durch Spielpraxis?

Am Montagabend empfängt Viktoria Köln die TSG Hoffenheim um 18:30 Uhr im Sportpark-Höhenberg. Die Kölner haben einen kleinen Vorteil.
Viktoria

Viktoria-Coach Olaf Janssen freut sich auf das Spiel im DFB-Pokal. (foto: IMAGO / Eibner)

Hartes Los: Mit der TSG aus Hoffenheim hat die Viktoria in der ersten Runde des DFB-Pokal ein sehr schweres Los gezogen. Der ehemalige Champions-League-Teilnehmer schloss die letzte Bundesligasaison auf dem 11. Tabellenplatz ab. In dieser Spielzeit will die Mannschaft von Sebastian Hoeneß wieder mit um die internationalen Plätze kämpfen. Somit ist die Rollenverteilung klar, wenn die Partie am Montag angepfiffen wird.

Allerdings haben die Kölner einen kleinen Vorteil, da in der dritten Liga bereits zwei Spieltage gespielt sind. Somit ist das Team um Kapitän Marcel Risse voll im Wettkampfmodus. Sollten die Jungs aus Hoffenheim noch nicht in diesen Modus geschaltet haben, könnte das eine Chance für die Viktoria sein. Historisch: Es wird das erste Aufeinandertreffen der beiden Vereine im Profifußball sein. Bisher standen sich die TSG und die Viktoria weder in der Liga noch im Pokal gegenüber.

Für die Anhänger der Schäl Sick, die nicht vor Ort dabei sein können, wird es die Möglichkeit geben, die Partie live auf Sky im Pay-TV zu sehen. Am späteren Abend zeigt auch die ARD im Rahmen ihrer DFB-Pokal-Berichterstattung die Höhepunkte der Partie aus Köln. Natürlich hält die Viktoria euch über die Social Media Kanäle auf dem Laufenden.

Von Robin Josten