fbpx

Viktoria dreht nach der Pause mächtig auf

Quelle: IMAGO

Mit zwei Toren stellte Stürmer Aziz Bouhaddouz den Sieg seiner Viktoria sicher.

Trotz eines 0:2-Rückstands gewinnt Fußball-Regionalligist FC Viktoria Köln das Auswärtsspiel bei der Reserve von Bayer 04 Leverkusen mit 3:2 (1:2). Mit seinen Treffern in der Nachspielzeit der ersten und zweiten Halbzeit wird Aziz Bouhaddouz zum Matchwinner.

Lange Zeit sah es im Ulrich-Haberland-Stadion zu Leverkusen danach aus, als würde die Viktoria mit einem Negativerlebnis in die anstehende Winterpause gehen. Ohne die verletzten David Müller, Mike Wunderlich, Christian Schlösser, Jerome Propheter und Marius Schultens zeigten die Schützlinge von Trainer Wolfgang Jerat in der ersten Hälfte eine enttäuschende Leistung und lagen schnell zurück. Leverkusens Luca Dürholtz hatte Keeper Maurice Gillen bereits nach gut 20 Minuten zweimal bezwungen und schien die Partie bereits in die Richtung der Gastgeber gerichtet zu haben.

 

Kurz vor dem Seitenwechsel dann aber ein Lebenszeichen der Gäste. Hamdi Dahmani und Aziz Bouhaddouz kombinierten sich über die linke Seite nach vorne, den Steilpass Dahmanis nutzte Bouhaddouz dann zu seinem elften Saisontor. Nach der Pause – Coach Jerat hatte Pusic und Aydogmus für Dahmani und Sinkala gebracht – agierte Viktoria nun konzentrierter, profitierte aber auch von der mangelnden Zielstrebigkeit Bayers bei Kontern. Gut zehn Minuten vor dem Ende drückte Giovanni Federico dann eine Vorlage von Ercan Aydogmus zum Ausgleich über die Linie.

Bayer zog sich nun überraschend weit in die eigene Hälfte zurück und wurde bestraft. In der Nachspielzeit kam Bouhaddouz im Strafraum frei zum Schuss und vollendete zum Siegtreffer. Viktoria ist nun zurück auf dem zweiten Platz der Tabelle, kann aber am Freitag von Fortuna noch überholt werden. Die Mannen von Coach Uwe Koschinat treffen im Südstadion auf den Wuppertaler SV.