fbpx

Schwerer Unfall beim Le Mans-Comeback

Nachdem die in Köln-Marsdorf hergestellten TS030 Hybride im Training überzeugten, endete das Comeback des Toyota Racing Teams bei den 24 Stunden von Le Mans mit einem Horrorcrash und einem Motorschaden.

Nach zwölfjähriger Pause, kehrte Kölner Team Toyota Racing mit zwei Köln-Marsdorf hergestellten Rennwagen TS030 Hybride an den Start des diesjährigen 24h-Rennens von Le Mans zurück. Die Hybrid-Renner hatten sich souverän die aussichtsreichen Startpositionen 3 und 5 gesichert. Doch bereits nach rund fünf Stunden brachte ein unverschuldeter, schwerer Unfall das Aus für den Rennwagen mit der Nummer 8 des Fahrer-Trios Stéphane Sarrazin, Anthony Davidson und Sébastien Buemi.

Davidson war in der Mulsanne-Kurve am Ende der Mulsanne-Gerade mit einem überrundeten Fahrzeug kollidiert. Beim Versuch, den GTE-Am-Piloten Pierguiseppe Perazzini im AF-Corse-Ferrari innen zu überholen, wurde der Brite berührt und flog ab. „Das Auto drehte sich sofort nach links, hob ab und überschlug sich“, erklärte Davidson später. „Ich stand plötzlich auf dem Kopf. An diesem Punkt fühlte ich mich wie in einem Flugzeug, das außer Kontrolle geraten war. Ich war wie versteinert. Als das Auto zurück auf den Boden krachte, spürte ich sofort einen schweren Schlag auf meine Wirbelsäule. Ich hatte immer noch meine Augen geschlossen, eine halbe Sekunde später krachte ich dann frontal in die Reifenbarriere.“

Davidson erlitt Verletzungen am 11. und 12. Rückenwirbel und wurde ins Krankenhaus eingeliefert. Seine Verletzungen stellten sich jedoch als weniger schwer als zuvor befürchtet heraus, doch seine Genesung, so die Ärzte, wird dennoch rund drei Monate in Anspruch nehmen.

Der Davidson-Unfall im Video bei Eurosport

Und auch der zweite Hybrid-Rennwagen der Fahrer Alex Wurz, Nicolas Lapierre und Kazuki Nakajima verabschiedete sich nach technischen Problemen mit anschließendem Motorschaden nach 10,5 Stunden Rennzeit aus dem Kampf um Platz 1. Teamchef Yoshiaki Kinoshita ist dennoch stolz auf das zwischenzeitliche Erreichen von Position 1 und blickt mit „Zuversicht auf den weiteren Verlauf der Saison“. Beim 6-Stunden-Rennen von Silverstone am 26. August wird Toyota Racing erneut mit einem Hybrid-Rennwagen starten.