fbpx

Haie: Drei Punkte, kein Shutout

Die Kölner Haie konnten gestern Abend in der heimischen Lanxess Arena gegen die Augsburg Panther mit 2:1 gewinnen. Goalie Justin Pogge verpasste seinen dritten Shutout in dieser Saison um eine Sekunde.
Haie

Haie-Torhüter Justin Pogge lässt AEV-Stürmer Marco Sternheimer blöd aussehen. (Foto: IMAGO / Eibner)

Die Mannschaft von Uwe Krupp präsentierte sich im Heimspiel gegen Augsburg über weite Strecken in guter Form. Sie versäumte es allerdings schon frühzeitig eine Vorentscheidung herbeizuführen. Besonders im ersten Drittel waren die Jungs um Kapitän Moritz Müller haushoch überlegen und kamen mehrfach zu hochkarätigen Chancen. In der Folge konnte James Sheppard dann auch die 1:0 Führung (16. Minute) erzielen, welche bis zur 48. Minute anhalten sollte.

Auch im zweiten Drittel ließen die Haie ihre Chancen liegen, wodurch es im letzten Spielabschnitt nochmal richtig spannend wurde. Augsburg drückte von Beginn an aufs Tempo und machte großen Druck auf das Tor des KEC. Doch genau in dieser Drangphase des AEV erzielten die Kölner das längst überfällige zweite Tor. Marcel Müller fälschte einen Schuss von Freddie Tiffels unhaltbar zur Vorentscheidung ab.

Pogge verpasst Shutout

Nach dem 2:0 spielten die Domstädter wieder sicherer und ließen kaum noch etwas zu. Haie-Goalie Justin Pogge schaute schon auf den Videowürfel als es doch noch geschah: Eine Sekunde vor Schluss schießt AEV-Stürmer Andrew Leblanc, die Scheibe wird auf dem Weg zum Tor abgefälscht und überwindet den Kölner Schlussmann. Im Interview sagte der 34-jährige Kanadier, dass er sich natürlich über den Sieg freue aber auch ein bisschen enttäuscht über den verpassten Shutout sei. Es wäre erst seine dritte weiße Weste in der laufenden Spielzeit gewesen.

Von Robin Josten