fbpx

Haie: „Nur” ein Punkt gegen Mannheim

Die Kölner Haie mussten sich am Donnerstagabend den Adler Mannheim mit 2:3 nach Penaltyschießen geschlagen geben.
Haie

Stefan Loibl überwindet Haie-Goalie Justin Pogge im Penaltyschießen. (Foto: IMAGO / Revierfoto)

Bitterer Punkt: Hätte man Uwe Krupp vor der Begegnung mit dem besten Team der DEL gefragt, wäre er mit einem Punkt sicherlich zufrieden gewesen. Nach der Partie muss man jedoch feststellen, dass für die Haie auch mehr drin gewesen wäre. Sowohl im Schlussabschnitt als auch in der Overtime erspielten sich die Kölner gute Chancen, um das Spiel zu entscheiden. Kurz vor Ende der Verlängerung hatte Freddie Tiffels die Riesenchance, den Zusatzpunkt zu sichern. Er scheiterte aber am Pfosten. Im Penaltyschießen waren die Adler dann treffsicherer und holten sich den Sieg.

Haie-Coach Uwe Krupp war trotz der vergebenen Chancen stolz auf die Leistung seiner Mannschaft: „Ich bin stolz auf den Einsatz der Mannschaft. Sie haben gekämpft und Leidenschaft gezeigt. Das Ergebnis ist bitter und enttäuschend, aber die Moral und der Kampfgeist der Mannschaft waren gut.”

Fünf Punkte auf Düsseldorf

Mit der Niederlage gegen Mannheim verpassten es die Haie das Rennen um die Playoffs wieder richtig eng zu gestalten. Fünf Spieltage vor Saisonende stehen die Kölner weiterhin auf dem sechsten Tabellenplatz und haben fünf Zähler Rückstand auf Düsseldorf, die auf dem letzten Playoffplatz (4) rangieren. Am Wochenende reisen die Rheinländer wieder in den Süden. Am Samstag geht es zuerst gegen Ingolstadt (17:30 Uhr), am Sonntag (17 Uhr) dann gegen Straubing.

Von Robin Josten