fbpx

Günther im JuniorElite-Team

Quelle: Imago

Neben Leena Günther schafften noch neun weitere kölsche Leichtathleten den Sprung in die DLV-Kader für die kommende Saison.

Die 20-jährige Sprinterin wurde vom DLV in das „JuniorElite-Team 2012 bis 2016″ berufen. Ihr Vereinskollege Miguel Rigau zählt zum Staffelpool. Platz zwei bei der U23-EM und ein couragierter Auftritt in Daegu inklusive persönlicher Bestleistung. Leena Günthers Leistungssteigerungen zahlen sich nun auch in den Kadernominierungen des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) aus:

Die 20-jährige Sprinterin des LT DSHS Köln schaffte den Sprung in das „JuniorElite-Team 2012 bis 2016″. Die Nominierung für den Staffelpool über 100 Meter steht bei den Frauen noch aus – Leena Günther gilt auch hier als heiße Kandidatin.

Dazu wurde ihr Vereinskollege Miguel Rigau in den Staffelpool über die 400 Meter berufen. Bereits bei der Weltmeisterschaft in Daegu lief der 26-jährige in der Final-Staffel und belegte den achten Rang.

Insgesamt kommt das LT DSHS Köln auf sieben Kaderplätze – soviele wie noch nie: Neben Günther und Rigau wurde vom LT DSHS Köln auch noch Kim Schmidt, die bei der U20-EM Bronze über 400 Meter Hürden gewinnen konnte, für den B-Kader des DLV nominiert.

Den Sprung in den C-Kader schafften Daniel Kölsch als schnellster deutscher Jugendsprinter des Jahres, Rene Mählmann über 110m-Hürden sowie 400m-Hürdenläuferin Malena Richter und Hochspringerin Alexandra Plaza.

Auch drei weitere kölsche Leichtathletinnen aus anderen Vereinen fanden beim DLV Berücksichtigung: Langstrecklerin Vera Coutellier vom ASV Köln ist ebenso im C-Kader vertreten wie die 400 Meter-Hürden-Läuferinnen Djamila Böhm und Christine Salterberg (beide TuS Köln rrh.).