fbpx
Köln.Sport
News Ticker

FVM-Pokal: Fortuna und Viktoria stark

Quelle: IMAGO

Der Titelverteidiger ist weiter: Die Fortunen Thomas Kraus, Ercan Aydogmus und Ozan Yilmaz (v.l.) feiern den 5:0-Sieg gegen den TSV Weiß.

Die beiden Kölner Regionalligisten siegen in der ersten Runde des Verbandspokals deutlich. Während auch Lindenthal und der FC Leverkusen die zweite Runde erreichen, scheitert der SV Deutz 05 auswärts.

„Ercan Aydogmus – er trifft wann er will.“ Der Stürmer der Kölner Fortuna hat nicht nur seinen eigenen Fangesang, sondern aktuell auch eine eingebaute Torgarantie. Mit einem herrlichen Fallrückzieher erzielte der Angreifer nach einer guten Stunde das wichtige 1:0 im Auswärtspiel beim Bezirksligisten TSV Weiß und ebnete somit den Weg zu einem letzlich souveränen 5:0-Erfolg. Doch vor allem in der ersten Halbzeit tat sich die Fortuna gegen den hochmotivierten Underdog schwer. Der TSV-Trainer und ehemalige Fortuna-Spieler Conny Wieting hatte seine Mannschaft gut eingestellt, zudem mit der Wahl des Platzes alles dafür getan, den Fortunen ein möglichst unangenehmer Gegner zu sein. Auf dem berühmt berüchtigten Spielfeld, das in der Mitte Asche und auf den Außenbahnen Rasen aufweist, wurden die 650 Zuschauer nicht mit spielerischen Highlights verwöhnt – bis Aydogmus zum Fallrückzieher ansetzte und die Vorentscheidung herbeiführte. Denn durch den Rückstand war der Wille des Bezirksligisten gebrochen. Zweimal Michael Kessel (66./86), Thiemo-Jerome Kialka (79.) und Stipe Batarilo-Cerdic (83.) sorgten für einen am Ende standesgemäßen Erfolg der Mannschaft von Trainer Uwe Koschinat, der angesichts weitaus holpigerer Pokalauftritte in der Vorsaison durchaus zufrieden war.

 

Auch Ligakonkurrent Viktoria Köln feierte einen standesgemäßen Sieg, stellte die Weichen für das Erreichen der zweiten Pokalrunde beim Mittelrheinligisten SV Bergisch Gladbach 09 aber bereits im ersten Durchgang. Kapitän Mike Wunderlich (5.) mit der ersten Chance des Spiels und Sebastian Spinrath (20.) trafen früh für die Elf von Trainer Claus-Dieter Wollitz, der auch nach dem Seitenwechsel eine einseitige Partie sah. Zwar wehrte sich der Außenseiter nach Kräften, hatte den Höhenbergern aber nicht viel entgegenzusetzen. Claus Costa (54.), Markus Steegmann (68./83.) und erneut Wunderlich (81.) schraubten das Endergebnis auf 6:0 in die Höhe.

Ebenfalls in die zweite Runde hat es der Landesligist SC Borussia Lindenthal-Hohenlind geschafft. in Derschlag setzte sich die Mannschaft von Trainer Torsten Reisewitz mit 4:1 (0:0) durch. Mit einem späten Doppelschlag entschied der eingewechselte Rafael Leßmann das Spiel zugunsten des Favoriten. Für eine Überraschung sorgte der Bezirksligist FC Leverkusen, der auf eigenem Platz den Landesligisten 1. FC Spich mit 4:2 (1:0) aus dem Wettbewerb warf. Bereits die Segel streichen musste dagegen der SV Deutz 05. Der Bezirksligist unterlag beim A-Ligisten Inter Troisdorf überraschend mit 0:1 (0:0).