fbpx

„Holzfuß“ Kilian schießt 1. FC Köln zum Sieg gegen Mainz 05

Am Samstagnachmittag konnte der 1. FC Köln eine 0:2-Rückstand gegen Mainz 05 drehen und gewann mit 3:2. Luca Kilian erzielte den entscheidenden Treffer und krönte sich zum Matchwinner.

FC
FC-Coach Steffen Baumgart beglückwünscht Luca Kilian zu seinem ersten Bundesligator. (Foto: IMAGO / Chai v.d. Laage)

Luca Kilian kam im Sommer auf Leihbasis vom 1. FSV Mainz 05 zum 1. FC Köln und entwickelte sich unter FC-Coach Steffen Baumgart zu einem starken Bundesligaverteidiger. Im Spiel gegen seinen eigentlichen Arbeitgeber sah es zuerst nach einem gebrauchten Tag für den 22-Jährigen aus. In der 14. Minute fälschte er einen Schuss von Mainz-Stürmer Burkardt unhaltbar für Marvin Schwäbe ins eigenen Tor ab. „Natürlich war das eine Scheißsituation beim 0:1. Ich fälsche den Ball unglücklich ab, Marvin ist auf dem Weg in die andere Ecke, der wäre niemals gefährlich geworden“, so Kilian. Spätestens in der 82. Minute als er den entscheidenden Treffer zum 3:2 erzielte hatte er die unglückliche Szene aus Halbzeit eins vergessen.

Steffen Baumgart freute sich für seinen Innenverteidiger. Auf der Pressekonferenz nach dem Spiel ließ er verlauten, dass er aufgrund des Kilian-Treffers der ganzen Mannschaft ein Essen ausgeben muss. „Er bleibt ein Holzfuß. Heute hat er das Ding rein gemacht. Für Kili freuen wir uns. Er hat Pech gehabt bei dem abgefälschten Ball, aber das ist das wovon wir Leben. Die Jungs machen Sachen gut und andere nicht. Entscheidend ist, dass sie dranbleiben“, so der 50-Jährige.

Matchwinner Kilian von FC-Fans zum Spieler des Spiels gewählt

Insgesamt lieferte Kilian nicht nur wegen seines Treffers ein starkes Spiel ab. Er gewann 68 Prozent seiner Zweikämpfe und brachte 85 Prozent seiner Zuspiele an den Mann. In der 82. Minute krönte er seine starke Leistung mit seinem ersten Bundesligator.

Kilian sagte nach dem Spiel: „Wir haben unter der Woche darüber gequatscht, dass es ein guter Zeitpunkt wäre, um mein erstes Tor in der Bundesliga zu schießen. Dass es jetzt noch so ein wichtiges war, umso schöner. Nach dem 0:2 mussten wir schon erst einmal schlucken, sind aber nach dem Anschlusstreffer durch die Fans wiedergekommen und konnten ein richtiges Feuer entfachen.“

Von Robin Josten