fbpx
Köln.Sport
News Ticker

1. FC Köln erkämpft Punkt gegen Borussia Dortmund

Zum Abschluss des 27. Spieltags empfing der 1. FC Köln Borussia Dortmund vor 50.000 Zuschauern im RheinEnergie-Stadion. Das Spiel endete 1:1-Uentschieden.

FC
Seb Andersson trifft nach Vorlage von Modeste zum 1:1. (Foto: IMAGO / Team 2)

Nach fast vier Monaten durfte der 1. FC Köln im Heimspiel gegen Borussia Dortmund wieder vor vollem Haus spielen. Zuletzt war das beim 4:1-Derbysieg gegen die Borussia aus Gladbach der Fall. Am Ende eines sehr umkämpften Spiels mussten beide Vereine mit dem 1:1-Unentschieden leben. Die Geißböcke können sich mit dem Punkt aber wahrscheinlich besser anfreunden als der BVB.

„In der ersten Halbzeit waren wir die bessere Mannschaft. In der zweiten Halbzeit haben wir das Spiel ein bisschen hergegeben. Am Ende ist die Punkteteillung wahrscheinlich gerecht“, bilanzierte Mark Uth nach dem Spiel. Auch Steffen Baumgart sah ein „Gutes Spiel“ seiner Mannschaft: „Die Jungs haben heute wieder abgerissen und genau das wollen wir sehen.“

Ex-Kölner Wolf bringt BVB in Führung, Andersson gleicht aus

In der achten Minute schickte Bellingham den Ex-Kölner Wolf mit einem Traumpass auf die Reise und der schob den Ball zur Dortmunder Führung vorbei an Schwäbe. Mitte der ersten Hälfte machten die Geißböcke immer mehr Druck auf das BVB-Tor und belohnten sich in Person von Sebastian Andersson in Minute 36 für den Aufwand. Nach einer Flanke von Horn verlängerte Modeste den Ball mit dem Kopf auf den zweiten Pfosten und Andersson brauchte den Ball nur noch über die Linie zu drücken.

In der zweiten Halbzeit kam der BVB besser in die Spur, kam aber nur zu einer wirklich guten Chance. Nach 56 Minuten musste Schwäbe sensationell mit dem Fuß gegen Haaland parieren. Danach hatte der Kölner Schlussman aber trotz der Dortmunder Überlegenheit nicht mehr viel zu tun. Das lag auch an der super Defensivarbeit seiner Vorderjungs. Das beste Beispiel dafür gab Thielmann in Minute 74: Nach einer FC-Ecke konterten die Dortmunder, Tielmann zog einen Sprint über den ganzen Platz an und grätschte den Querpass von Reyna im letzten Moment zur Ecke hab. Spieler als auch Fans feierten die Aktion wie ein eigenes Tor. Auch in der Schlussphase drückte der BVB ohne dabei gefährlich vor Schwäbe aufzutauchen. Daher stand am Ende einer intensiven Partie ein 1:1 auf der Anzeigetafel.

Von Robin Josten