fbpx

Derby-Wochenende für die Kölner Haie

Die Kölner Haie haben zwei Derbys vor der Brust. Heute (19:30 Uhr) spielt der KEC in Krefeld und Sonntag ist die Düsseldorfer EG zu Gast in der Lanxess Arena.
Haie

Haie-Stürmer Jon Matsumoto ist in den vergangenen Wochen nicht mehr so treffsicher wie noch zu Beginn der Saison. (Foto: IMAGO / Eibner)

Richtungsweisende Derbys: Da die Mannschaft von Uwe Krupp in den vergangenen Wochen wenig Punkte eingefahren hat und außerdem im Jahr 2022 noch ohne Sieg ist, haben die zwei Derbys am kommenden Wochenende nicht nur auf emotionaler Ebene sondern auch mit Blick auf die Tabelle eine enorm große Bedeutung. Derzeit steht der KEC auf dem neunten Tabellenplatz und hat das Polster auf die Nicht-Playoff-Plätze verloren. Die Rivalen aus Krefeld (13.) und Düsseldorf (10.) stehen aber in der Tabelle aktuell noch weiter unten und wollen logischerweise an den Domstädtern vorbeiziehen, um sich selber für die Playoffs zu qualifizieren. „Wir haben in den letzten Partien nicht schlecht gespielt. Es ist allerdings schwierig zu gewinnen, wenn du viele Schüsse absetzt, aber keine Tore schießt. Wir machen vorne aktuell zu wenig Dinger rein, obwohl wir uns viele Chancen erspielen. Wir werden in den nächsten Spielen alles geben, um wieder zu siegen“, so Haie-Stürmer Maxi Kammerer.

HAImspiel-Derby gegen Düsseldorf vor Mini-Kulisse

Beim Derby gegen Düsseldorf am Sonntag (16.01.22 um 14 Uhr) werden wieder Zuschauer in die Lanxess Arena anwesend sein. Insgesamt dürfen 750 Zuschauer, die sich aus Dauerkarten-Inhabern, Besucher der VIP-Bereiche und Haie-Partnern zusammensetzten, in die Arena und können ihre Haie anfeuern. „Die Kölner Haie sind dankbar, dass uns unsere Fans und Partner als Gemeinschaft unterstützen. Aus wirtschaftlichen Gründen wird die Mehrzahl der Eintrittskarten in den Hospitality-Bereichen zur Verfügung gestellt. Unter den Dauerkarten-Fans wurde ausgelost. Ein Teil unserer Partner hat auf Kontingente verzichtet, sodass noch mehr Dauerkarten-Fans Zutritt erhalten können – das zeigt die enorme Solidarität in der Haie-Familie. Wir hoffen sehr, dass wir nach der Olympiapause auch wieder alle Dauerkarten-Fans und insgesamt deutlich mehr Zuschauer in der Arena empfangen dürfen“, sagte Haie-Geschäftsführer Philipp Walter. In der Arena gilt die 2G-Regelung und Maskenpflicht.

Von Robin Josten