fbpx

Kölns größter Renntag des Jahres

Quelle: IMAGO

Die Rennbahn in Weidenpesch wird am Sonntag zum Publikumsmagneten.

Die Kölner freuen sich am kommenden Sonntag auf den  „51. Preis von Europa“: Auf der Galopprennbahn in Weidenpesch präsentieren sich dieses Jahr wieder internationale Spitzenpferde. Auch zahlreiche Prominente werden vor Ort sein.

Der Renntag zum „Preis von Europa“ ist immer wieder ein Highlight auf der Kölner Galopprennbahn – bereits seit über 50 Jahren ist die Gruppe-I-Prüfung über 2.400 Meter ein wahrer Publikumsmagnet und international führend. Die mit 155.000 Euro dotierte Gruppe-I-Prüfung ist eingebettet in ein Rahmenprogramm von ebenfalls hohem sportlichen Niveau.

Diesjähriger Favorit auf den Titel ist vor allem der Hengst „Lost in the Moment“ von Besitzer Sheikh Mohammed Al Maktoum. Im Kölner Duell der beiden Rheinseiten treten zudem Empoli mit Jockey Andrasch Starke aus Weidenpesch sowie Berlin Berlin aus Rath-Heumar mit Reiter Andreas Helfenbein an. 

Präsident Eckhard Sauren fiebert dem Ereignis mit Begeisterung entgegen: „Ich freue mich auf den Renntag und hoffe, das wieder viele Besucher den Weg auf die Galoppbahn finden werden.“ Angesagt haben sich zudem zahlreiche prominente Gäste, wie die Moderatoren Aleksandra Bechtel und Linus. Aus der Chef-Etage des 1. FC Köln kommen Geschäftsführer Alexander Wehrle und Präsident Werner Spinner. Beachvolleyball-Olympiasieger Jonas Reckermann wird nach der Entscheidung des 51. Preis von Europa die Ehrenpreise überreichen.

Beginn ist am Sonntag um 13.30 Uhr, das erste Rennen startet um 14 Uhr.