fbpx

Kölner Sixdays: Comeback scheitert

Quelle: IMAGO

Legendär: Andy Kappes (l.) und sein Partner Etienne de Wilde gewannen die Sixdays 1996

Die für den 7. November 2013 geplante Neuauflage des Sechstagerennens in Köln wird nicht stattfinden. Wie Köln.Sport exklusiv erfuhr, löste die Koelnmesse Austellungen GmbH den Vertrag mit dem Veranstalter vorzeitig auf.

Die legendären Sixdays werden nach aktuellem Stand diese Jahr kein Comeback in Köln erleben – dies teilte Koelnmesse-Sprecher Guido Gudat auf Nachfrage von Köln.Sport mit. „Die Zusammenarbeit mit dem Veranstalter, der International Six Day Organisation BV, ist grundsätzlich konstruktiv verlaufen“, erklärte Gudat. „Jedoch hat die Koelnmesse Ausstellungen GmbH aufgrund der Nicht-Einhaltung insbesondere von vertraglich geregelten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen den Vertrag vorzeitig aufgelöst.“

Veranstalter Frank Boelé aus den Niederlanden war kurzfristig für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. Doch dem geplanten Event, der vom 7. bis 12. November 2013 auf dem Gelände der Kolenmesse stattfinden sollte, mangelte es offensichtlich an Sponsoren. Gudat: „Ohne diese vertraglich vereinbarten Leistungen ist für die Koelnmesse Ausstellungen GmbH als Vermieter des für November geplanten Sechstagerennens das wirtschaftliche Risiko nicht vertretbar.“

Zuletzt war es merklich ruhig geworden um die Comeback-Pläne der Kölner Sixdays, die letztmalig 1998 in der Domstadt ausgertragen wurden. Bereits 2012 scheiterte eine Neuauflage des legendären Radsport-Events. Damals erkrankte Boelés ehemaliger Partner Christian Stoll, worauf der Niederländer die geplante Veranstaltung nicht im Alleingang stemmen konnte.