fbpx

FC-U17 unterliegt im ersten Halbfinale

Quelle: IMAGO

Arnold Budimbu von der Kölner U17

Im Halbfinal-Hinspiel um die deutsche Meisterschaft verliert die U17 des 1. FC Köln mit 1:2 gegen Hertha BSC Berlin.

Die Kölner Jungs waren über die meiste Zeit zwar die spielbestimmende Mannschaft, am Ende hatte jedoch der Gast aus der Hauptstadt das bessere Ende für sich. Köln begann mit einem taktisch ausgeklügelten System, bei dem im Aufbauspiel gleich vier U17-Spieler im Angriff agierten und die Hertha somit ziemlich unter Druck setzten. Die ersten Offensivszenen waren so auch von den Kölner zu sehen, bis in der 14. Minute Andre Lutz in der eigenen Hälfte den Ball verlor, Hertha blitzschnell reagierte Hany Mukthar mit einem Schuß in die rechte untere Ecke Kölnds Keeper Daniel Mesenhöler keine Chance ließ.

Doch die Kölner Youngster zeigten sich unbeeindruckt, zogen weiter ihr Spiek auf und ließen die Berliner nicht zu ihrem finden. Einige Standardsituationen erzeugten Torgefahr für den FC, in der 31. Minute spielte dann Arnold Budimbu (Bild) einen klasse Pass über die gegnerische Abwehr auf David Bors, der sehenswert über den gegnerischen Torwart Marius Gersbeck lupfte und zum 1:1 ausglich.

In der 2. Halbzeit kam der Gast aus Berlin besser ins Spiel, vor allem im Zentrum waren die Berliner ein ums andere Mal das dominantere Team. In der 55. Minute hätte Faton Ademi beinahe den Führungstreffer erzielt, aber Mesenhöler parierte stark. Köln hatte mit Christian Brückers eine zweite Spitze gebracht und versuchte weiter die Abwehr der Hertha zu knacken. In der 68. Minute wäre das auch fast geglückt, Budimbu steckte nach einem Ballgewinn auf Bors durch, der aber nur das Außennetz traf. 

Danach wurde auf beiden Seiten viel gewechselt, als sich eigentlich alle der 3.200 Zuschauer schon mit dem Unentschieden abgefunden hatten, schlug Sami Malik für die Berliner zu. Nach einem Einwurf spielte Hertha schnell und direkt in die Spitze, Malik kam von halbrechts und hatte keine Mühe den Ball im Tor unterzubringen.

Am Sonntag spielen die Kölner Jungs in Berlin das Rückspiel und können sich immer noch für das Finale, das bei einem Sieg in Köln stattfinden würde, qualifizieren.