fbpx

1. FC Köln: Endlich wieder Bundesliga!

Der 1. FC Köln empfängt am Sonntag, den 15. August, Hertha BSC Berlin um 17:30 Uhr im Rhein-Energie-Stadion. 16.500 Zuschauer werden das Rhein-Energie-Stadion zum Leben erwecken.
FC

Die FC-Spieler Jonas Hector, Kingsley Ehizibue und Ellyes Skhiri fiebern dem Saisonauftakt entgegen. (Foto: IMAGO / Herbert Bucco)

„Ich möchte zu den besten 12. Mannschaften der Liga gehören“, sagte Steffen Baumgart am Freitag auf der Pressekonferenz und machte damit direkt klar, dass die kommende Spielzeit erfolgreicher als die letzte Spielzeit werden soll. „In Köln wird es so oder so keine ruhige Saison geben“, fügte er hinzu. Man wolle die Menschen in der Domstadt stolz machen.

Über die Hertha aus Berlin verlor der Chefcoach viele positive Worte: „Hertha hat nicht nur vorne hohe Qualität, sondern ist auch defensiv gut. Für uns gilt es, dagegen Lösungen zu finden.“ Er sagte aber auch, dass seine Jungs gut vorbereitet sind. Es ginge im Fußball immer darum, den inneren Schweinehund zu überwinden. Da endlich wieder 16.500 FC-Fans im Stadion sein werden und die Mannschaft nach vorne peitschen, gehen wir fest davon aus, dass der Saisonauftakt zu einem Fußballfest wird.

Horn zurück in Köln

Jannes Horn wurde vor vier Wochen aufgrund einer Hüftverletzung operiert. Unter der Woche reiste er zurück nach Köln, um seine Reha in der Domstadt fortzuführen. Für den Linksfuß ist es die erste lange Verletzungspause seiner Karriere. „Mir geht es gut. Mein rechtes Bein hat an Kraft verloren, weil ich es vier Wochen kaum belasten durfte. Aber die Schmerzen an der Hüfte sind weg“, sagte e. Der 24-Jährige führte aus, dass er die Situation so annehmen muss. So eine Phase erlebe fast jeder Fußballer mal. Dennoch freue er sich jetzt schon auf die Rückkehr: „Am liebsten würde ich heute wieder mit der Mannschaft auf den Platz gehen. Die Vorfreude ist schon jetzt riesengroß.“

Neue Staffel 24/7 FC

Die erste Folge der dritten Staffel 24/7 FC ist da! Auch in dieser Saison bekommen die FC-Fans wieder hautnahe Eindrücke von ihrer Mannschaft. Die erste von insgesamt acht Episoden wird kostenfrei auf dem YouTube-Kanal der Geißböcke zu sehen sein. Alle anderen Folgen sind nicht frei empfangbar und lassen sich über MagentaSport streamen. Es gibt aber auch die Möglichkeit eine Einzel-Episode für 2,99 Euro oder das komplette Bock-Set für 13,99 Euro zu kaufen.

Von Robin Josten