fbpx

1. FC Köln empfängt HSV im DFB-Pokal

Auf dem Weg nach Berlin empfängt der 1. FC Köln am heutigen Abend um 18:30 Uhr den Hamburger Sport-Verein im Rhein-Energie-Stadion.
FC

FC-Cheftrainer Steffen Baumgart auf der Pressekonferenz vor dem Pokalspiel gegen den HSV. (Foto: IMAGO / Beautiful Sports)

1. FC Köln als Bundesligist Favorit: Naturgemäß wird die Mannschaft von Steffen Baumgart am Dienstagabend im Achtelfinale des DFB-Pokals gegen den HSV favorisiert sein. Ob ein Klassenunterschied auf dem Platz zu erkennen sein wird, hängt auch davon ab, wie der FC sein Offensivspiel auf den Rasen bekommt. „Sie finden immer wieder gute Lösungen von hinten nach vorne. Von der Tabellensituation her sind sie nicht da, wo sie stehen wollen, aber sie sind auf einem guten Weg. Der Fußball ist sehr ansehnlich. Sie haben die beste Abwehr der 2. Bundesliga. Es kommt eine Menge auf uns zu“, so Baumgart auf der PK vor dem Spiel zum Gegner aus Hamburg.

Die Personalsituation beim FC

Auf der Pressekonferenz vor dem Spiel kündigte Steffen Baumgart zudem an, dass er auf einigen Positionen rotieren wird. Durch den Ausfall von Timo Horn und die Problematik in der Innenverteidigung seien einzig Schwäbe, Hübers und Kilian gesetzt. „Wir werden in der Startelf rotieren. Wir wollen Bälle gewinnen, wissen aber auch, dass der HSV in der Lage ist, gut umzuschalten. Darauf müssen wir eingestellt sein“, so Baumgart.

Julian Chabot als Kandidat für die Innenverteidigung bestätigt

Seit der Winterpause haben sich beim FC insgesamt drei Innenverteidiger verabschiedet und die Geißböcke suchen derzeit händeringend nach neuem Personal auf dieser Position. Mit Julian Chabot, der aktuell noch bei Sampdoria Genua spielt, hat man ach schon einen möglichen Ersatz für Czichos, Mere und Voloder gefunden. „Auf der Innenverteidiger-Position suchen wir einen neuen Spieler. Wir beschäftigen uns mit zwei, drei Kandidaten. Julian Chabot ist einer der Spieler, über die wir nachdenken“, äußerte Baumgart.

Von Robin Josten