fbpx

1. FC Köln: Do-or-Die-Spiel

Für den 1. FC Köln steht am morgigen Sonntag das wichtigste Spiel der letzten Wochen an. Das Sechs-Punkte-Spiel gegen den FSV Mainz 05 wird um 18 Uhr im Rhein-Energie-Stadion angepfiffen.
FC

Trotz der schwierigen Lage herrschte beim 1. FC Köln unter der Woche gute Laune. (Foto: IMAGO / Eduard Bopp)

Ruhe vor dem Sturm: Am Tag vor dem Kellerduell wächst bei allen FC-Fans langsam aber sicher die Anspannung. Ein einfacher Blick auf die Tabelle reicht aus, um den Puls direkt wieder auf Anschlag zu bringen. Wenn am Sonntagabend Tabellenplatz 16 auf 15 trifft, wird der Blutdruck aber nicht nur bei den Fans in die Höhe schnellen. Horst Heldt sagte, dass es keine Ausreden mehr gebe und dieses Spiel gewonnen werden müsse. Wir hoffen, dass der Effzeh genau mit dieser Einstellung ins Spiel geht und dann neben der spielerischen Klasse auch die nötige Intensität und Aggressivität an den Tag legt.

Do-or-Die-Spiel für Gisdol

FC-Coach Markus Gisdol wird das Rhein-Energie-Stadion morgen Abend mit Punkten verlassen müssen, um sich am Montag weiterhin Cheftrainer des 1. FC Köln nennen zu dürfen. Geschäftsführer Horst Heldt sagte nach dem Spiel gegen Wolfsburg: „Es gibt keine Notwendigkeit den Trainer zu wechseln.” Da sich diese „Jobgarantie” allerdings nur auf das Spiel gegen Mainz bezog, wird der 51-Jährige im Falle einer Niederlage seine Sachen packen müssen.

So könnte Gisdol seine Mannschaft ins Rennen schicken:

Horn – Czichos, Bornauw, Mere – Jakobs, Hector, Skhiri, Rexhbecaj, Ehizibue – Duda, Wolf

Von Robin Josten