Köln.Sport

Werkself wird Europa bereisen

Quelle: Imago

Die beiden Torschützen Stefan Kießling (l.) und André Schürrle (r.) feiern sich.

Bayer Leverkusen konnte mit einem 4:1 gegen den 1. FC Nürnberg die direkte Fahrkarte für Europa lösen. Wiedermal war Kießling entscheidend, der mit einem Hattrick Europa fest buchen konnte.

Während der rheinische Nachbar Köln ins Tal der Tränen gestürzt wurde, flossen bei Bayer aller höchstens Freudentränen. Bayer Leverkusen konnte sich in einem munteren Spiel gegen Nürnberg die direkte Qualifikation für die Europa League sichern – und somit ein versöhnliches Ende einer verkorksten Saison feiern.

Doch so überlegen, wie sich ein 4:1 anhören mag, war es im Easy-Credit-Stadion keineswegs. Die Franken aus Nürnberg begannen stark und brachten die Bayer-Elf innerhalb der ersten Minuten bereits arg ins Schwitzen. Nur die mangelnde Chancenverwertung des Clubs verhinderte einen frühen Rückstand. Doch dann, wie aus dem Nichts, schickte Stefan Reinartz, mit einem herrlichen Steilpass durch die Abwehr des Clubs, Stefan Kießling vor das Tor und der ließ Raphael Schäfer keine Chance. 1:0. In der Folge stieg bei Leverkusen die Spiellaune und somit häuften sich zunächst auch die offensiven Aktionen. Doch es dauerte nicht lange bis der Offensivdrang sich legte. In einer Phase der ersten Halbzeit, wo die Partie deutlich abflachte, tauchte wieder plötzlich Stefan Kießling, nach einem weiteren Steilpass von André Schürrle, vor dem Tor des Clubs auf und ließ keinen Zweifel über sein 15. Saisontor. Mit 2:0 ging es dann auch für Bayer in die Halbzeit. Zu Beginn des zweiten Durchgangs drehten die Franken wieder richtig auf. Sie wollten sich nicht im letzten Heimspiel der Saison aufgeben und boten der Werkself die Stirn. In der 58. Minute wurden die Offensivbemühungen des Clubs belohnt. Nach einem Weltklasse-Pass von Albert Bunjaku konnte Robert Mak den Ball sehenswert an Bernd Leno vorbeischieben. Nürnberg fasste sich nochmal ein Herz und schien den Ausgleich auf dem Fuß zu haben. Doch dann schlug wieder die eiskalte Leverkusener Effektivität zu. Schürrle versenkte den Ball zum 3:1 in die Maschen des Gastgebertors und sorgte damit in der 77. Minute für eine Vorentscheidung. Nürnberg steckte aber immer noch nicht auf. Erst als Kießling in der 90. Minute sein 16. Tor der Saison erzielen konnte, stand für Leverkusen fest, dass sie in der kommenden Saison, ohne langwierige Qualifikation, mit der Europa League planen können.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.