Köln.Sport

Großer Kick auf kleinem Platz

Quelle: Imago

Fußball erfreut sich insbesondere in der kalten Jahreszeit großer Beliebtheit. Auch Futsal wird immer populärer.

Die kalte Jahreszeit macht allen Fußballfreunden draußen das Leben schwer. Hartgefrorene Plätze und gesperrte Sportanlagen vermiesen ihnen die schönste Nebensache der Welt. Aber es gibt ja Alternativen: Hallenfußball und Futsal!

Beim „normalen“ Hallenfußball wird meist fünf gegen fünf auf Kleinspielfeldern gekickt. Viele Ballkontakte, Torchancen am Fließband und pausenloser Spielgenuss sind hier garantiert – Banden- und Netzsystemen bzw. „Rundum-Käfigen“ sei Dank. Der Untergrund ist in aller Regel Kunstrasen der neueren Generation, Gelenke und Muskeln werden so geschont und Schürfwunden gehören der Vergangenheit an. Durch die in die Tore integrierten Türen sind schnelle Ein- und Auswechslungen und temporeiche Spiele garantiert.

Auch Futsal, der offizielle Hallen- und Kleinfeldfußball der FIFA, wird immer populärer. Gespielt wird auf normalem Hallenboden mit einem sprungreduzierten Lederball, der das Spiel auf höchstem Tempo und technischem Niveau erst möglich macht, im Gegensatz zum Hallenfußball ganz ohne Bandenbegrenzungen. Üblich sind fünf Spieler pro Mannschaft, die auf Hallentore spielen und bei denen besonders technische Fähigkeiten, Gewandtheit und spielerische Intelligenz gefordert sind. Anders als beim „11er-Fußball“ ist körperbetonter Einsatz hier verpönt. Ganz ohne Zweikämpfe kann man aber auch hier keinen Blumentopf gewinnen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.