Köln.Sport

99ers bleiben Heimmacht

Quelle: Gero Müller-Laschet

Mit 21 Punkten und zehn Assists war Mustafa Korkmaz eine der entscheidenden Figuren der 99ers beim Heimsieg über Hannover.

Nach einem überlegenen vierten Viertel gewinnen die 99ers gegen stark aufspielende Hannoveraner mit 67:55. Damit bleiben die 99ers in dieser Saison vor heimischem Publikum ungeschlagen.

Die 99ers schienen das Spiel gegen den Aufsteiger aus Hannover bereits im ersten Viertel im Griff zu haben. Nach einem überzeugenden Auftritt in den ersten zehn Minuten führten sie bereits mit 17:10.

Im Verlauf des zweiten Viertels jedoch konnte Hannover vor allem in der Anfangsphase die tief stehende Kölner Verteidigung mit zwei Dreiern und einigen Mitteldistanzwürfen in Schwierigkeiten bringen und die Partie drehen.

Köln schwächelte in der Offensive und lag plötzlich zur Halbzeit mit einem Punkt im Rückstand. Bei einem Halbzeitstand von 28:29 konnten sich die vielen Zuschauer in der Sporthalle Bergischer Ring auf einen spannenden zweiten Durchgang freuen.

Vom laustarken Fanclub „TigerRollis“ angefeuert fanden die 99ers im dritten Viertel wieder einen offensiven Rhythmus und konnten vor allem dank Mustafa Korkmaz und Jaap Smid, die im dritten Viertel zusammen 14 der erzielten 20 Punkte schossen, das Spiel nochmals zu Gunsten der 99ers kippen. Mit einem knappen Vorsprung von 48:44 ging es dann ins Schlussviertel.

Souverän zum Sieg

Nun nahmen die 99ers in der Kombination Becker, Korkmaz, Smid, Bergenthal und Lohmann das Heft in die Hand und konnten mit einem 14:2-Lauf für die Vorentscheidung sorgen. Von diesem 16-Punkte-Rückstand konnten sich die Gäste aus Niedersachsen nicht mehr erholen. Vor allem im letzten Abschnitt zeigten die 99ers sowohl in der Defensive als auch in der Offensive ein souveränes Spiel und gewannen damit verdient mit 67:55 gegen starke Aufsteiger.

Überragende Akteure auf dem Feld waren Mustafa Korkmaz (21 Punkte, 10 Assists) und der deutsche Nationalspieler Thomas Becker (22 Punkte, 14 Rebounds), die jeweils ein Double-Double erzielen konnten. Auch Jaap Smid spielte von der Bank aus eine tragende Rolle – vor allem in der zweiten Halbzeit, als der Niederländer 5 seiner 6 Würfe verwandeln konnte.

Damit hat Köln – dank der beiden Niederlagen von Frankfurt und Trier – wieder den Kontakt zu den Playoffplätzen hergestellt und können am kommenden Samstag zu Hause gegen Jena einen weiteren Schritt in Richtung Playoffs 2012 machen.

KVB überreicht Fahrkarten für die Saison 2011/2012

Im Vorfeld an die Partie konnten sich drei 99ers-Spieler über Fahrkarten der KVB für die laufende Saison freuen. Marina Mohnen, Jaap Smid und Andrew Flavell erhielten von Frank Gassen-Wendler, Leiter des KVB-Mobilitätsmanagements, jeweils eine symbolische Fahrkarte, die für die restliche Saison für die öffentlichen Verkehrsmittel der KVB gültig ist. Bereits in der vergangenen Saison hatte die KVB die Spieler der 99ers derart unterstützt.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.