fbpx

V steht für virtuell – Viktoria Köln eSport greift an

Der FC Viktoria Köln steigt in den eSport ein und konzentriert sich dabei auf die Fußballsimulation FIFA von EA Sports.

Viktoria

Wie im analogen Fußball setzt sich die Viktoria aktiv für die Nachwuchsarbeit ein. Um Interessierte über die eSport-Abteilung auf dem Stand zu halten und attraktive Inhalte ausspielen zu können, werden eigene Viktoria eSport-Kanäle auf den sozialen Medien erstellt.

Axel Freisewinkel: „Durch den Einstieg in den eSports erschließen wir uns ein neues und ungenutztes Geschäftsfeld. Der überregionale Auftritt, die nationale Wahrnehmung sowie die Erreichbarkeit einer jugendlichen Zielgruppe soll unsere Marke stärken. Dieses Projekt stützt unser soziales und digitales Engagement neben dem Fußballplatz. Wir freuen uns gemeinsam mit der Academy of eSports in die aufstrebende Welt des eSport einzutauchen.“

Hierbei übernimmt die Academy of eSports die ganzheitliche Beratung und Ausführung der Viktoria eSport-Aktivitäten. Die Academy of eSports wurde von den beiden ehemaligen „FIFAVeteranen“ Erhan Kayman und Marvin Hintz gegründet. Seit über einem Jahrzehnt sind die unter dem Synonym bekannten „Dr. Erhano“ und „M4RV“ ein Teil der Community und wissen, welche Inhalte von den FIFA-Begeisterten gefragt sind.

Neben der strategischen Unterstützung wird die Academy of eSports die Talente scouten und im Anschluss mit Trainingseinheiten fördern. Außerdem übernimmt die Agentur die Betreuung der Viktoria eSport Social-Media-Kanäle. „Wir freuen uns, die Viktoria in ihren eSportAktivitäten begleiten zu dürfen. Unser Ansatz deckt sich mit den Interessen und Bedürfnissen der Viktoria. Es ist einzigartig, dass ein Verein, seine „Hauptspieler“ über einen ScoutingProzess ermittelt. In unserer Vergangenheit haben wir gezeigt, dass wir ein gutes Auge für Talente haben. Mit unserer Expertise und Erfahrung werden wir die Talente zu Profis formen“, so Erhan Kayman, Geschäftsführer der Academy of eSports.

Text: Pressemitteilung / Viktoria Köln