fbpx

Viktoria fehlt in Lotte das Glück

Brachte Viktoria mit seinem 16. Saisontor in Führung: Mike Wunderlich Foto: imago/Osnapix

Brachte Viktoria mit seinem 16. Saisontor in Führung: Mike Wunderlich
Foto: imago/Osnapix

1:1 bei den Sportfreunden Lotte: Viktoria Köln verpasst trotz früher Führung die Gelegenheit, im Aufstiegsrennen wieder ein gewaltiges Wörtchen mitzusprechen.Im Jahr 2015 ungeschlagen geblieben, aber einen großen Sprung im Aufstiegsrennen verpasst: So richtig schien sich Viktoria Köln über das 1:1 bei den Sportfreunden Lotte nicht freuen zu können. Fast zeitgleich hatte Alemannia Aachen Spitzenreiter Mönchengladbach II in die Knie gezwungen, ein Sieg der formstarken Höhenberger wäre hätte den Abstand zum Führungsduo auf vier Punkte verkürzt.

„Heute waren wir gut und haben bis zum Ende gekämpft. Leider hat uns das Glück gefehlt“, bemängelte Viktoria-Coach Tomasz Kaczmarek nach dem Spiel, lobte aber den Auftritt seines Teams, das auch im neunten Spiel nach der Winterpause ohne Niederlage blieb: „Die Mannschaft hat einen leidenschaftlichen Auftritt und guten Teamspirit gezeigt.“

Die Viktoria war in der ersten Halbzeit das gefährlichere Team: Mike Wunderlich brachte die Höhenberger per Foulelfmeter in Führung (15.) und wurde nur kurz danach in letzter Sekunde an seinem 17. Saisontor gehindert. Als alles schon auf den Halbzeitpfiff hinfieberte, gelang Lotte der Ausgleich: Jesse Weißenfels markierte den Ausgleich mit einem Flachschuss in die rechte untere Ecke (45.).

Nach dem Seitenwechsel versuchte Viktoria zwar, den Schock des späten Ausgleich wegzustecken, konnte sich aber keine gefährlichen Situationen mehr erspielen. Da dasselbe auch für die Gastgeber galt, blieb es beim letztlich leistungsgerechten Unentschieden. Die Höhenberger zementieren damit Rang drei und haben mit 43 Punkten nun sechs Zähler Abstand zur Tabellenspitze.