fbpx

Till Schramm will „Ironman“ werden

Quelle: IMAGO

Nicht nur beim Schwimmen verlangt der Ironman-Wetbewerb seinen Teilnehmern alles ab

Der Kölner Triathlon-Profi will im norwegischen Haugesund hoch hinaus: ein Platz auf dem Podium soll es werden. Doch der Weg dahin ist steinig und schwer …

1.900 Schwimm-Meter, 90 Kilometer auf dem Triathlon-Bike und ein abschließender Halbmarathon über 21,1 Kilometer stehen bis zur Entscheidung noch zwischen dem 27-jährigen Kölner und seinem Platz auf dem Treppchen. Nach seinen guten Leistungen zuletzt in der TriStar-Serie stehen die Chancen dafür gar nicht mal schlecht.

Der Startschuss für den Ironman 70.3 Norway fällt am kommenden Sonntag. Vor seiner Abreise gibt sich Schramm selbstsicher: „Ich fliege nicht nach Norwegen, um einfach ein bisschen Triathlon-Sport zu betreiben. Die Top 5 sind mein minimales Ziel und ich hoffe, dass ich mit einem guten Lauf das Podium erreichen kann“, und auch die Wettervorhersage ist ganz nach seinem Gusto: „Elf Grad Celsius und Regen ist angesagt. Das ist mein Wetter. Mir liegen die kühleren Rennen mehr als diese Hitzeschlachten.“

Nach dem 1,9 Kilometer langen Schwimmen in einem See südlich von Skeisvatnet geht es für die Teilnehmer auf ihrem Triathlonrad auf eine 90 Kilometer lange Schleife durch das Hinterland von Karmøy. Der Halbmarathon über 21,1 Kilometer führt die Athleten schließlich durch die City von Haugesund.