fbpx

Till Schramm: Das Podium im Visier

Quelle: Sporfotografie.biz via Star Production

Platz Drei in Worms: Till Schramm war sichtlich zufrieden mit seiner Leistung

Ein weiterer wichtiger Wettkampf steht für Till Schramm auf dem Rennkalender: Am kommenden Wochenende tritt der Kölner Triathlet beim TriStar 111 Kufstein an – und ist hochmotiviert, das Podium zu erreichen.

Am Sonntag, dem 15. Juli geht Till Schramm beim TriStar 111 Kufstein an den Start. Schramm, der seit Beginn des Jahres Botschafter der Triathlon-Serie ist, möchte im österreichischen Tirol an seine guten Saisonleistungen anknüpfen. Sein Ziel, es beim norwegischen Ironman 70.3 unter die Top 5 zu schaffen, hatte der Kölner mit einem sechsten Platz nur knapp verfehlt.

„Am kommenden Sonntag werde ich in Kufstein gegen Thomas Hellriegel, Massimo Cigana, Alberto Casadei, meinen Freund Jens Kaiser und viele weitere Profis um die Plätze auf dem Treppchen kämpfen“, freut sich Till Schramm auf den Wettkampf nahe der deutschen Grenze. „Das ist für mich Motivation pur und ich möchte weiter meine Form unter Beweis stellen. Nach meinem sechsten Platz beim Ironman 70.3 in Norwegen bin ich sehr zuversichtlich.“

In Kufstein erwartet Schramm ein Schwimmwettkampf über einen Kilometer im Hechtsee, weitere 100 Kilometer werden auf dem Zweirad zurückgelegt, bevor er sich im abschließenden Lauf über zehn Kilometer mit den anderen Top-Athleten messen muss. Das Ziel befindet sich in der malerischen Altstadt Kufsteins, das auch die „Perle Tirols“ genannt wird.

Die TriStar-Serie scheint Schramm zu liegen: Nach dem Saisonauftakt auf Mallorca, wo er einen elften Platz erreichte, verbesserte er sich kontinuierlich und kam Ende April in Cannes als fünfter ins Ziel. Zuletzt erreichte Schramm beim deutschen TriStar mitte Juni in Worms sogar das Treppchen – Rang Drei.