fbpx
Köln.Sport
News Ticker

Kölns bester Kicker 2011

Quelle: Fussi Freunde

Fabian Montabell (l., Fortuna Köln) ist für die Wahl zum Amateurfußballer des Jahres 2011 nominiert

Köln.Sport hat zu Saisonbeginn damit begonnen, auf koelnsport.de den „Amateurfußballer des Monats“ wählen zu lassen. Da der Ball im Januar ruhte, erinnern wir uns nun an die zurückliegenden zwölf Monate und suchen den Amateurfußballer des abgelaufenen Kalenderjahres 2011.

Dafür stellen wir fünf Kandidaten zur Wahl, in diesem Fall allesamt besonders treffsichere Angreifer, die ihren Teams mit ihren Toren zu besonderen Erfolgen verholfen haben.

Den Anfang macht Jonas Wendt, der im ersten Halbjahr den FC Junkersdorf in der Mittelrheinliga zum Aufstieg schoss und so das Vorwort für die neue Erfolgsgeschichte des FC Viktoria Köln schrieb. Dabei wurde Wendt zum tragischen Helden, weil er nach der Saison von der Vereinsführung nicht in den Viktoria-Kader übernommen wurde. Diese Absage schmerzte, nicht zuletzt weil er bei den Fans in Höhenberg absoluter Publikumsliebling ist. Daraufhin schloss er sich dem ambitionierten Rhein-Erft-Kreisligisten FC Bergheim 2000 an. Für den „Poldi-Club“ netzte er in der Hinrunde zehnmal ein.

Wendt durfte nicht mehr für den FC Viktoria gegen den Ball treten, Mike Wunderlich sehr wohl. Der Ex-Profi führte die Scholz-Truppe als Kapitän und bester Torschütze (15 Tore) in der Hinrunde auf Tabellenplatz 1 der NRW-Liga. In den wenigen ausgeglichenen Spielen war es meist Wunderlich, der den entscheidenden Unterschied zugunsten der Viktoria machte.

Insgesamt 13-mal traf Mark Uth im Kalenderjahr 2011 für die Zweite des 1. FC Köln in der Regionallliga, davon neunmal in der Hinrunde 2011/2012. Seine Treffsicherheit brachte den Junioren-Nationalspieler in dieser Saison in den Dunstkreis der A-Mannschaft. Im Winter reiste Uth dann auch folgerichtig mit ins Wintertrainingslager nach Portugal.

Als besonders treffsicher erwies sich auch Fortuna-Stürmer Fabian Montabell. Der traf 2011 15-mal für die Fortuna ins gegnerische Tor, zwölfmal davon in der Rückrunde der letzten NRW-Liga-Saison. Mit insgesamt 23 Toren in der Spielzeit 2010/2011 hatte er maßgeblichen Anteil daran, dass die Südstädter im Sommer als Nachrücker in die Regionalliga aufstiegen.

Auf eine beeindruckende Quote blickt auch Iskender Papazoglu, Top-Stürmer von Landesligist SG Worringen, zurück. In den 15 Hinrundenspielen der Landesliga Staffel 1 erzielte Papazoglu zwölf Tore und traf damit schon häufiger als in allen Spielen der vergangenen Spielzeit (11 Tore) zusammen. Und dass, obwohl ihm sein Trainer Ali Meybodi für die letzten Partien des Jahres eine veritable Ladehemmung attestierte.

Jetzt sind wieder die User von koelnsport.de gefragt. Wer dieser fünf soll Eurer Meinung nach die Trophäe als „Fußballer des Jahres 2011″ in Empfang nehmen? Die Online-Abstimmung läuft noch bis zum 10. Februar 2012. Hier geht’s zur Abstimmung!