fbpx

Haie: Schützenfest in Ingolstadt

Kölner Haie bejubeln 8:4-Auswärtssieg in Ingolstadt

Jubel nach dem Treffer von Christian Ehrhoff (Nr. 10) gegen den ERC Ingolstadt (Foto: imago/Eibner)

Nach den Niederlagen gegen die rheinischen Rivalen Düsseldorf und Krefeld meldete sich der KEC am Freitagabend eindrucksvoll zurück. Beim ERC Ingolstadt gewann das Team von Headcoach Cory Clouston verdient mit 8:4.

Wer gedacht hatte, der KEC würde nach den Niederlagen gegen die rheinischen Rivalen Düsseldorf und Krefeld in eine Krise geraten, sah sich getäuscht: Im Auswärtsspiel beim ERC Ingolstadt meldete sich der KEC am Freitagabend eindrucksvoll zurück und gewann verdient mit 8:4.

Den Haien standen in Oberbayern die Verteidiger Christian Ehrhoff und Alexander Sulzer wieder zur Verfügung. Star-Einkauf Ehrhoff war es dann auch vorbehalten, mit seinem ersten Treffer für die Haie den Torreigen in der sechsten Minute zu eröffnen. In Überzahl nahm er von der blauen Linie Maß und traf vorbei an Goalie Timo Pielmeier zur Führung. Nach zwei überstandenen Überzahlsituationen musste der KEC zwei Minuten vor der Drittelpause doch noch Ausgleich durch John Laliberte hinnehmen.

Das Mitteldrittel lief ganz nach dem Geschmack von Haie-Coach Cory Clouston: Kurz nach Wiederbeginn erzielte Max Reinhart das 1:2 für die Kölner, nur wenig später legte Travis Turnbull in Überzahl nach. Das nächste Powerplay ließ nicht lange auf sich warten. Diesmal traf Kai Hospelt auf Zuspiel von Corey Potter und Max Reinhart zum 1:4. Wieder nur zwei Minuten später erhöhte wieder Hospelt sogar noch auf 1:5. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause.

Und das letzte Drittel begann, wie das zweite aufgehört hatte. Kaum eine Minute war gespielt, als Patrick Hager aus spitzem Winkel auf 1:6 (41.) für die Gäste erhöhte. Zwar nutzten die Hausherren wenig später ihrerseits eine Überzahlsituation, um durch Laliberte auf 2:6 zu verkürzen. Doch die Haie ließen keinen Zweifel aufkommen, wer diese Partie gewinnen würde. Erst stellte Dane Byers (49. Minute) mit einem wuchtigen Schlagschuss den alten Abstand wieder her. Das achte und letzte Haie-Tor ging dann in Minute 51 auf das Konto von Nico Krämmer. Die geschlagenen Gastgeber betrieben zwar durch Brandon Buck (3:8, 55. Minute) und Petr Pohl (4:8, 58.) noch Ergebniskosmetik. Doch die drei Punkte nahmen die Kölner Haie am Ende des Abends verdient mit in die Domstadt.

So stellte Cory Clouston nach der Partie zufrieden fest: „Wir sind nach den letzten Spielen mit einem etwas angeschlagenen Selbstvertrauen ins Spiel gegangen, haben uns dieses aber heute zurückgeholt. Das erste Tor hat uns Sicherheit gegeben. Nach dem Ausgleich sind wir nicht nervös geworden und haben im zweiten Drittel eine starke Leistung gezeigt. Zudem hat unser Powerplay sehr gut funktioniert“, analysierte der Haie-Cheftrainer.

Für die Haie geht es in der DEL schon am Sonntag weiter. Dann tritt der KEC um 14 Uhr bei den Iserlohn Roosters an.