fbpx

FC: Karnevalstrikot spaltet Fan-Meinung

Schön oder nicht schön - das ist hier die Frage: Das neue Karnevalstrikot des 1. FC Köln Foto: 1. FC Köln

Schön oder nicht schön – das ist hier die Frage: Das neue Karnevalstrikot des 1. FC Köln
Foto: 1. FC Köln

Auch in diesem Jahr spielt der 1. FC Köln wieder mit einem „jeckes“ Fastelovends-Trikot. Doch das Design trifft nicht den Geschmack aller Fans.

„Das ist doch wohl hoffentlich ein Fake“, „Nicht Euer Ernst“ und „Um Gottes Willen“ – die Reaktionen der Fans des 1. FC Köln auf das neue Fastelovendstrikot ihres Vereins fiel, das muss man so deutlich sagen, nicht ausschließlich positiv aus. Einen Tag nach dem bitteren Pokalaus in Bremen (Köln.Sport berichtete) setzten die „Geißböcke“ der „Helau“-Stimmung ein deutliches „Alaaf“-Zeichen entgegen.

Mit der dritten Auflage seines Sondertrikots zur Session, das ab sofort erhältlich ist, ehrt der FC die Roten Funken, das älteste Traditionskorps im Kölner Karneval. Dem Uniformrock eines Offiziers nachempfunden kommt es in knallrot mit stilisierten Quasten und Knöpfen sowie Kragenschmuck und Ärmelabschlüssen in weiß daher. Auf der Brust prangt das Kölner Stadtwappen , in den weißen Polokragen ist das Motto der Session eingestickt: Mer stelle alles op der Kopp.

„Wir sind sicher, dass diese Symbiose eines Fußballtrikots mit den Elementen eines traditionellen Uniformrocks bei unseren Fans sehr gut ankommen wird“, betont FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle. „Dass unser Ausrüster Erima ein derart ungewöhnliches Trikot mit uns entwickelt, zeigt, wie gut und wie besonders diese Zusammenarbeit ist. Unser Hauptpartner Rewe trägt das Design und das Motto ebenso voll mit – auch dafür sind wir sehr dankbar.“

Doch den eingangs erwähnten negativen Bekundungen stehen, wie es bei Geschmackssachen üblich ist, auch einige Lobeshymnen auf das ungewöhnliche Kölner Dress gegenüber. „Das Trikot ist megaschön“, erklärt eine Twitter-Nutzerin. „Das Schönste aller bisher dagewesenen Karnevalstrikots“, urteilt ein weiterer „Follower“ des Bundesligisten. Der Großteil der Reaktionen ist jedoch negativ – ob das Karnevalstrikot auch an der Ladentheke durchfällt, bleibt abzuwarten.