fbpx
Köln.Sport
News Ticker

FC-Idol Hans Schäfer wird 85 Jahre alt

Quelle: IMAGO

Hans Schäfer schaut auch heute gerne noch im RheinEnergieStadion vorbei.

Der Weltmeister von 1954, einer von nur noch drei lebenden Spielern dieses ersten Triumphs einer deutschen Nationalmannschaft bei Weltmeisterschaften,  feiert heute sein Jubiläum. „De Knoll“ bleibt den Fans des FC noch immer als wichtiger Teil mehrerer Meistermannschaften in Erinnerung. Hans Schäfer, neben Ottmar Walter und Horst Eckel einer der drei noch lebenden „Helden von Bern“, wird 85 Jahre alt. Im Stadtteil Sülz wurde Schäfer am 19. Oktober 1927 geboren, seine Jugend verbrachte er in Zollstock. Dort startet er bei der DJK Rheinland Zollstock seine Fußballkarriere. Erst 1948 geht es dann zum 1. FC Köln, für den er in 507 Pflichtspielen 304 Tore erzielt. Mit dem FC wurde er zudem 1962 und 1964 Deutscher Meister, im Jahr 1963, dem Gründungsjahr der Bundesliga, wird Schäfer zum Fußballer des Jahres gewählt.

 

Für die deutsche Nationalmannschaft steht der Ur-Kölner darüber hinaus in 39 Partien auf dem Platz. Der Eintrag in die Geschichtsbücher ist ihm durch seine Teilnahme am WM-Finale 1954 sicher, das 3:2 gegen die übermächtigen Ungarn ist als „Wunder von Bern“ bekannt. Auch wer die legendäre Reportage von Herbert Zimmermann hört, der kommt am Kölner Idol nicht vorbei. Sie wissen schon: „Boszik, immer wieder Boszik, der rechte Läufer der Ungarn, am Ball. Er hat den Ball verloren diesmal gegen Schäfer. Schäfer nach innen geflankt, Kopfball, abgewehrt, aus dem Hintergrund müsste Rahn schießen, Rahn schießt… Tor!“