fbpx
Köln.Sport
News Ticker

Rot-Weiss-Herren starten mit zwei Siegen

Nachdem die Herren von Rot-Weiss Köln am Samstag beim Rückrunden-Auftakt einen erkämpften und am Ende glücklichen Sieg einfuhren, konnte das Team tags darauf gegen den Club an der Alster mit 4:2 nachlegen.   Beide Teams hatten starke Phasen in der Begegnung, doch letztlich konnte Rot-Weiss Köln von einer Schwächephase des Clubs an der Alster profitieren und schoss drei Tore in sieben Minuten. Diesen Rückstand konnten die Hamburger trotz guter Chancen in der zweiten Halbzeit nicht mehr aufholen.

Alster begann die Partie stark, erarbeitete sich bereits wenige Minuten nach Anpfiff die erste Strafecke, doch verpasste die Chance auf eine frühe Führung, da die Ecke ungenau hereingegeben wurde. Julius Weidemann konnte für die Norddeutschen in der 22. Minute eine der zahlreichen Chancen zur durchaus verdienten Führung verwerten.

Danach kam ein Bruch ins Hamburger Spiel, viele technische Ungenauigkeiten erlaubten den Rot-Weissen Torchancen, die sie auch eiskalt nutzten. Sehenswert der 1:1-Ausgleich durch Kempermann. Der am eigenen Kreis abgefangene Ball wurde über zwei Stationen auf Zeller gespielt, der seinen Mannschaftskollegen mustergültig bediente. Kempermann zog mit der „Argentinischen Rückhand“ ab und der Ball schlug im Winkel des Alster-Tores ein.

Zwei Strafeckentore kurz vor der Pause durch Zeller (31. Min.) und vier Minuten später Benjamin Wess zum 3:1 drehten die Partie endgültig zu Gunsten der Hausherren. Trotz des Rückstands gab Alster nicht auf, drückte auf das Kölner Tor, doch Joshua Delarber erzielte mit seinem 4:1 nach einem Konter die Vorentscheidung. Für den Club aus Hamburg reichte es gegen nun clever verteidigende Kölner nur zum Anschlusstreffer zum 2:4-Endstand aus Hamburger Sicht.

RWK-Trainer Stefan Kermas war nach dem Sieg mit seiner Mannschaft zufrieden: „Heute haben wir in einigen Phasen gezeigt, was wir bei hohem Tempo spielen können. Wir haben Tore aus den unterschiedlichsten Situationen erzielen können. Der Sieg geht nach einer mannschaftlich geschlossenen Leistung sicherlich in Ordnung, auch wenn Alster am Ende noch einmal drückte.“