fbpx
Köln.Sport

Eine grandiose Momentaufnahme

Simon Zoller jubelt über sein Tor

Großer Jubel beim FC: Schalke-Experte Simon Zoller bejubelt seinen Treffer zum 3:1 mit Nationalspieler Jonas Hector sowie Bundesliga-Debütant und Vorbereiter Salih Özcan
Foto: imago/Chai v.d. Laage

Der 1. FC Köln siegt einmal mehr auf Schalke und steht nach vier Spieltagen ungeschlagen auf dem zweiten Tabellenplatz. Beim 3:1-Sieg treffen die Stürmer Osako, Modeste und Zoller. 

Fakt ist: die Tabelle lügt nicht! Und die Tabelle der 1. Fußball-Bundesliga weist den 1. FC Köln nach vier von 34 absolvierten Spielen als Tabellenzweiten aus. In den ersten vier Spielen sammelten die Kölner zehn Punkte, und damit nur zwei weniger als möglich gewesen wären. Der Nimbus der Unbesiegbarkeit, den der eigene Anhang seinem Verein gerne andichtet, bekam am Mittwochabend in der Arena auf Schalke nur kurzzeitig ein paar kleine Risse zugefügt.

Denn nach einer guten halben Stunde setzte Schalkes Neuzugang Bentaleb seinen Teamkollegen Klaas-Jan Huntelaar mit einem herrlichen Pass durch die Schnittstelle der Gästeabwehr perfekt in Szene und der „Hunter“ erzielte nicht nur das erste Saisontor für die Knappen, er fügte dem FC gleichzeitig auch den ersten Gegentreffer dieser Saison zu (36.). Doch die Mannen von Trainer Peter Stöger schüttelten sich kurz, warfen den Ballast des ungewohnten Gefühls ab und machten sich ihrerseits auf, den Ball im Schalker Tor unterzubringen.

Mit seiner besten Aktion tankte sich Bittencourt-Ersatz Milos Jojic auf dem linken Flügel ohne große Gegenwehr durch, flankte in den Strafraum wo Anthony Modeste halb gewollt, halb glücklich den Ball zu Yuya Osako abtropfen ließ. Der Japaner belohnte sich für eine abermals kämpferisch und läuferisch vorbildliche Vorstellung mit einem satten Schuss ins kurze Eck (38.). Mit dem Ergebnis konnten beide Seiten in einem über weite Strecken langweiligen Spiel gut leben, sodass nach dem Seitenwechsel zunächst kaum etwas passierte.

Starke Debüts für Rausch und Özcan
Erschreckend einfallslose Schalker trafen auf eine weitestgehend gut sortierte und kompakte Kölner Mannschaft, die in der Schlussphase an Effizienz kaum zu überbieten war. Weil Stöger merkte, dass gegen diese Schalker der dritte Sieg in der Arena in Folge auf jeden Fall machbar war, wurde mutig gewechselt und so der Grundstein für den dritten Saisonsieg gelegt. Der eingewechselte Konstantin Rausch lieferte in seinem ersten Bundesligaspiel für den FC eine maßgenaue Flanke in den Strafraum, wo Modeste sträflich frei stand und ohne Mühe den zweiten Kölner Treffer des Abends erzielte (77.).

Und weil das mit den Debüts an diesem Abend so gut funktionierte, kam Salih Özcan in der Schlussphase zu seinem ersten Bundesligaspiel und düpierte gleich mal die nun erschreckend hilflose Schalker Hintermannschaft. Seinen Querpass musste der ebenfalls eingewechselte Schalke-Experte Simon Zoller nur noch über die Linie drücken (84.). Der Rest war ein Freudentanz in rot und weiß und die Erkenntnis, dass mit diesem 1. FC Köln auf jeden Fall zu rechnen sein wird. Auch wenn es fraglich scheint, ob der FC sich langfristig in der Position des Bayern-Jägers halten kann, so steht eines doch ganz sicher fest: die Tabelle lügt nicht.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.