fbpx

Dicker Brocken für SnowTrex

Kehrt ins SnowTrex-Team zurück: Kapitänin Marina Wagner (m.) Foto: Martin Miseré

Kehrt ins SnowTrex-Team zurück: Kapitänin Marina Wagner (m.)
Foto: Martin Miseré

Am Sonntag startet DSHS SnowTrex Köln in die Rückrunde. Als erstes wartet mit dem Tabellendritten TV Gladbeck ein dicker Brocken auswärts auf die kölschen Zweitliga-Volleyballerinnen.

„Ich hoffe, dass wir in der ersten Woche schnell wieder auf Betriebstemperatur kommen, aber da hat mich mein Team bislang nie enttäuscht“ – optimistisch blickt SnowTrex-Coach Jimmy Czimek auf den Start in das neue Jahr. Dabei treffen seine Schützlinge in Gladbeck auf einen schweren Gegner.

Ein Gegner, der den Zweitliga-Volleyballerinnen aus dieser Saison schon sehr bekannt ist. Im WVV-Pokalfinale gewannen die Kölnerinnen mit 3:2 gegen die Gladbecker Giants und qualifizierten sich damit für den DVV-Pokal, in dessen erster Runde die Domstädterinnen die Roten Raben Vilsbiburg empfangen durften. Das Ligaspiel zu Beginn der Saison ging jedoch mit 3:1 an die Gladbecker, die als Dritter noch nach oben schielen.

Darüber macht sich Czimek, dessen Team auf Rang vier platziert ist, keinen Kopf:  „Wir machen uns momentan keine Gedanken über unsere Platzierung“, erläutert der Kölner Trainer Jimmy Czimek vor der ersten Partie des Jahres. „Es ist viel wichtiger, dass sich alle Spielerinnen nach der durch den Pokal unglaublich intensiven Hinrunde entsprechend erholen konnten und wir mit neuer Motivation und vollen Akkus in die Rückrunde starten“, so der Coach.

Personell kann er vor dem schwierigen Auswärtsspiel aus dem Vollen schöpfen: Alle 16 Spielerinnen sind am kommenden Sonntag einsatzbereit. Auch Kölns langzeitverletzte Kapitänin Marina Wagner brennt nach langer Pause auf ihren ersten Einsatz.

Das tut auch die zweite Mannschaft des FCJ Köln, dem Stammverein der DSHS-Volleyballerinnen, die sich bereits am Samstag aus der Winterpause zurückmeldet. Die Regionalliga-Reserve steigt um 16 Uhr in der Halle 22 der Deutschen Sporthochschule Köln gegen Mitaufsteiger Telekom Post SV Bielefeld in die Rückrunde ein.