fbpx

Der Winterfavorit heißt Tai Chi

Quelle: Imago

Der Lando-Preis des Winterfavoriten geht an den 56:10-Außenseiter Tai Chi, der vom französischen Jockey Thierry Thulliez zum Sieg geritten wurde.

Zum Abschluss der Kölner Turf-Saison gab es auf der Weidenpescher Rennbahn einen Außenseitersieg: Tai Chi sicherte sich den Preis des Winterfavoriten. 56 zu 10 – so stand die Quote für das bereits eine Woche zuvor in Wiesbaden erfolgreiche Pferd Tai Chi beim Lando-Preis des Winterfavoriten auf der Weidenpescher Galopprennbahn. Als Favoriten gingen eher der bis dato ungeschlagene Lokalmatador Amaron (unter Jockey Andreas Helfenbein) und Energizer ins Rennen.

Letztlich waren sie aber chancenlos gegen die Klasse des von Werner Baltromei in Mülheim/Ruhr trainierten Tai Chis. Mit dreieinhalb Längen Vorspur kürte sich das Pferd, das vom französischen Jockey Thierry Thulliez geritten wurde, zum neuen Winterfavoriten.

Die Plätze hinter dem vom bayerischen Gestüt Hachtsee ins Rennen geschickten Tai Chi belegten überraschend der Außenseiter Amarillo (Andrasch Starke) sowie Amaron und Energizer.

Vor dem Rennen drehte Danedream, das Siegerpferd des Prix de l‘ Arc de Triomphe, mit ihrem Jockey Andrasch Starke zwei Ehrenrunden zur Feier des historischen Triumphs.

Mit der Veranstaltung am Sonntag wurde das Kapitel der Kölner Turf-Saison 2011 geschlossen. Der Aufgalopp im neuen Jahr wird auf der Weidenpescher Rennbahn am 1. April stattfinden.