fbpx
Köln.Sport

Buli-Neustart: Konzept vorgestellt!

Corona-Tests, Stadion-Zonen und Hygiene: So sieht das Konzept der DFL für den Neustart der 1. und 2. Bundesliga aus.

DFL-Geschäftsführer Christian Seifert auf der Pressekonferenz. (Foto: imago images / osnapix)

Zuallererst geht es darum, die Spiele mit höchstmöglicher Sicherheit für alle Beteiligten durchführen zu können. Es müsse ein „medizinisch vertretbares Risiko“ gewährleistet sein. Unmöglich sei es „hundertprozentige Sicherheit“ zu garantieren.

Positiv ist, dass die TV-Gelder im Mai fließen werden, wodurch viele Vereine aufatmen können. Die Liquidität aller Mannschaften der ersten und zweiten Bundesliga bis Ende Juni ist somit gesichert. Die Clubs werden ihrerseits sowohl die 3. Liga als auch die Frauen-Bundesliga unterstützen.

Weitere Punkte aus dem Konzept:
Corona Tests

Alle Beteiligten müssen sich einmal pro Woche einem Test unterziehen, wobei der Test meist am Tag des Spiels durchgeführt wird. Insgesamt rechnet die DFL mit 20.000 Tests, die in dem Zeitraum benötigt werden. Diese Regelungen ist die Grundlage auf der das Konzept aufgebaut ist.

Im Falle eines positiven Tests muss nicht direkt die ganze Mannschaft für zwei Wochen in Quarantäne, sondern nur der infizierte Spieler isoliert werden. Außerdem muss eine Erkrankung nicht der Presse gemeldet werden. Alles weitere entscheiden dann die örtlichen Gesundheitsbehörden.

Personen im Stadion

Es werden im Stadion drei Zonen eingerichtet (Innenraum, Tribüne, Außengelände) und es dürfen sich pro Zone maximal 100 Personen aufhalten. Für den Innenraum beispielsweise sind die 100 Personen mit 22 Spielern auf dem Rasen, 18 Ersatzspielern, fünf Schiedsrichtern, vier Balljungen und 20 Mitgliedern aus den Funktionsteams der Mannschaften schon fast voll.

Hygiene

Natürlich müssen die Spieler Abstand halten, wo es möglich ist. Startelf und Auswechselspieler trennen, kein Teamfoto, kein Handshake und kein gemeinsames Einlaufen gehören zu den Abstandsregeln. Es ist derzeit umso wichtiger, da der Blick der Öffentlichkeit mehr und mehr in die Stadien gehen wird, „vorbildliches Verhalten“ an den Tag zu legen.

Training

Das Mannschaftstraining wird unter Ausschluss der Öffentlichkeit absolviert und jeder Spieler wird vor Beginn auf Fieber gemessen. In den Kabinen und der Dusche muss Abstand gehalten werden und das gemeinsame Essen fällt aus. Die Spieler waschen ihre Kleidung selber. Sie sind dazu angehalten sich besonders vitaminreich zu ernähren und ihren Gesundheitszustand aufmerksam zu beobachten.

Von Robin Josten

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.