fbpx
Köln.Sport
News Ticker

Brötchenschmieren für den FC

„Ihr habt noch nie Brötchen für den Verein geschmiert“ – einer der im Nachhinein prägnantesten Sätze der Mitgliederversammlung des 1. FC Köln 2018. Diesen Vorwurf hat sich die Fangruppierung Wilde Horde zu Herzen genommen.
Brötchen

Mit seinem Zitat auf der Mitgliederversammlung sorgte FC-Vizepräsident Toni Schumacher (l.) für „Gewissensbisse“ bei der Wilden Horde. (Foto: imago/Nordphoto)

Es war hoch hergegangen auf der Mitgliederversammlung des FC, hitzige Satzungsänderungsdebatten und die Neuwahl des vorstandskritischen Mitgliederrats stand auf der Agenda. Ein Antrag sah vor, dass niemand dem Mitgliederrat angehören dürfte, der in irgendeiner Form eine Vergütung vom 1. FC Köln erhielte, beispielsweise Michael Trippel, der Stadionsprecher.

„So einen Blödsinn noch nie gehört“

Dies stieß beim Vizepräsidenten auf wenig Gegenliebe. „All diese Leute, ohne die der FC kein familiärer Club wäre, sollen nicht mitmachen dürfen. Aber Leute, die noch nie irgendwas für den FC geleistet haben, sollen mitmachen dürfen. So einen Blödsinn habe ich noch nie gehört,“ sagte Schumacher in seiner gewohnt emotionalen Art.

Als er einigen Mitgliedern auf diverse Zwischenrufe entgegnete, sie hätten „noch nie Brötchen für den Verein geschmiert“, wird die Wilde Horde deshalb auf die Idee zu ihrer neuesten Wohltätigkeitsaktion gekommen sein. Beim Heimspiel gegen Greuter Fürth am 1. Dezember ruft die Ultragruppierung deshalb ab 11 Uhr zum gemeinsamen Brötchenschmieren hinter der Südkurve auf.

Wilde Horde besorgt Brötchen und Belag

„Seit [Schumachers] Aussage haben wir Gewissensbisse. Haben wir doch in der Tat, noch nie „Brötchen für den Verein“ geschmiert. Wir möchten die Chance ergreifen, dies nachzuholen und bieten jedem interessierten FC-Fan an, sich dieser Aktion anzuschließen“, schreibt die Wilde Horde auf ihrer Homepage.

Brötchen, Butter, Wurst, Käse bringt die Gruppierung mit, die Brötchenhälften werden anschließend gegen eine freiwillige Spende abgegeben. Der Erlös geht zu 100% an die Stiftung des 1. FC Köln.

„Ich habe das zwar auf der Mitgliederversammlung etwas anders gesagt, aber am Ende zählt die Idee – und die ist klasse“, erklärt der Vizepräsident selbst auf Nachfrage der Internetseite effzeh.com. „Brötchen für den FC und unsere Stiftung zu schmieren, ist eine sehr sinnvolle Beschäftigung – auch für unsere Ultras. Daher von Herzen vielen Dank für das Engagement. Ich hoffe, dass viele leckere Brötchen und eine schöne Summe für die Stiftung zusammenkommen.“